11.02.11 11:04 Uhr
 250
 

Grippeschutzimpfung: Arbeitnehmer haben kein Recht drauf

Mitarbeiter eines Unternehmens haben keinen rechtlichen Anspruch darauf, eine Grippeschutzimpfung von ihrem Arbeitgeber einzufordern. Auch nicht in Jahreszeiten wie Winter und Frühjahr, in denen die Ansteckungsgefahr besonders hoch ist.

Der Arbeitgeber steht zwar in der Pflicht, die eigenen Mitarbeiter umfassend über die Symptome einer Grippe einerseits sowie über Schutzmaßnahmen andererseits zu informieren. Aber selbst, wenn er dieser Verantwortung nur nachlässig nachkommt, kann er dafür nicht rechtlich belangt werden.

Umgekehrt darf der Arbeitgeber auch keine Grippeschutzimpfung anordnen, um krankheitsbedingte Ausfallzeiten in den betreffenden Monaten zu reduzieren.


WebReporter: asich
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Recht, Impfung, Arbeitnehmer, Prävention
Quelle: www.arbeitssicherheit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt
SPD Experte fordert Wiederspruchslösung für Organspende

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2011 11:37 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Schutzimpfung: brauche ich doch nicht meinen Arbeitgeber .

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?