11.02.11 08:43 Uhr
 952
 

Scheideninfektionen unter anderem schuld an Frühgeburten

Die Anzahl der Frühgeburten nimmt zu. Schuld daran sind unter anderem Scheideninfektionen.

In der Schwangerschaft sind Frauen anfälliger, sich Viren und Bakterien einzufangen. Wenn diese zum Uterus gelangen, können vorzeitige Wehen eintreten.

Erreicht die Infektion das Gehirn des Kindes, besteht große Gefahr, dass das Kind behindert zur Welt kommt. Durch regelmäßige Untersuchungen kann eine solche Infektion vermieden werden.


WebReporter: wenzi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Risiko, Ratgeber, Infekt, Frühchen, Scheide
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2011 11:03 Uhr von VitaFit2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hatschi: Warum wird im Bereich Gesundheit eigentlich nur über Krankheiten gesprochen?
Kommentar ansehen
11.02.2011 20:51 Uhr von Benno1976
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das weiss: man aber nicht erst seit heute..
Kommentar ansehen
12.02.2011 17:50 Uhr von Jepi123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich ekelig: wenn Frauen sich ihre Muschi nicht regelmäßig und gründlich waschen. Ob nun schwanger oder nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden führt Behörde für die Gleichstellung von Frauen ein
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte
Fußball: Hamburger SV entlässt Trainer Markus Gisdol


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?