11.02.11 07:14 Uhr
 1.271
 

Geflügel wird demnächst deutlich teurer

Peter Wesjohann, Vorstandschef des größten deutschen Hähnchenproduzenten PHW, kündigt an, dass die Preise für Putengeschnetzeltes, Hähnchen und Geflügelwurst demnächst um bis zu 20 Prozent steigen könnten.

Verantwortlich dafür sollen die gestiegenen Produktionskosten sein, welche vor allen Dingen auf gestiegene Strom- und Rohstoffpreise zurückzuführen sind.

Gerade das Futtermittel für die Hühner wird eine Preissteigerung von 50 Prozent erfahren. Bei derzeitigen Hähnchenpreisen von 2,99 Euro bis 3,99 Euro, könnte das bei einer Erhöhung um 20 Prozent locker bis zu 80 Cent Mehrkosten ausmachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Kosten, Handel, Geflügel, Hähnchen, Pute
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2011 08:34 Uhr von veYda23
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich wird Geflügel teurer Unverseuchtes Futtermittel ist schließlich auch teurer.

Mal ehrlich, wer hat sich noch nie darüber gewundert, dass Fleisch (speziell Geflügel) einfach lächerlich günstig ist? Ich denke da ist noch viel mehr im Busch als nur der kleine Dioxinskandal von vor ein paar Wochen...
Kommentar ansehen
11.02.2011 08:36 Uhr von Scopion-c
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wird Zeit das die Stromkonzerne: Wird Zeit das die Stromkonzerne wieder verstaatlicht werden. Dann hört diese Scheisse endlich wieder auf.

Wir müssen unser Stromnetz ausbauen, wir erhöhen die Preise.

Wir brauchen mehr Laufzeit bei den AKW obwohl die schon abgeschrieben sind erhöhen wir trotzdem die Preise weil, äh, ja darum halt.

Das ist das elend wenn man ein Versorgungsunternehmen privatisiert und damit gewinn erwirtschtaften lässt. Btw. Wenn ich Geld über hätte würde ich es warscheinlich bei Eon, RWE, EnBW oder Vattenfall investieren. Pleite gehen die nie und verluste gibts da auch vermutlich auch nie.
Kommentar ansehen
11.02.2011 08:50 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Wird Zeit das die Stromkonzerne wieder verstaatlicht werden."

Das wird nie passieren. Rat mal warum die einst verscherbelt wurden.
Kommentar ansehen
11.02.2011 09:35 Uhr von Lykantroph
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die sollten tierische Produkte generell deutlich teurer machen. Dann bräuchte man keine Massentierhaltung mehr. Die Menschen wissen gar nicht mehr, was für ein Luxus es eigentlich ist, Fleisch zu essen. Sie Fressen alles Billigfleisch in sich rein, mit allem Mist der da drinn ist, dass es wenigstens halbwegs nach dem schmeckt, wonach es aussieht und damit die Viecher auch ja schnell wachsen. Nur um sich dann zu wundern, wieso plötzlich jeder Krebs bekommt...

Ich esse übrigens Fleisch. Allerdings nur vom Fleischer, von dem ich weiß, von welchem Hof es kommt
Kommentar ansehen
11.02.2011 09:39 Uhr von wordbux
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist der Preis für Dioxin auf dem Weltmarkt gestiegen ?

Ihr glaubt doch nicht das es unverseuchtes Fleisch gibt ...
Kommentar ansehen
11.02.2011 09:57 Uhr von UrHaloman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ganz ehrlich Was wird denn nicht teurer? Inzwischen kommen doch schon fast täglich Nachrichten über Produkte, die drastisch teurer werden. Ob das jetzt Strom ist, oder Geflügel oder Autos. Die sollen das einfach mal weiter ankurbeln. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht, an dem die Menschen (zumindest der Großteil) nichts mehr kaufen kann, weils zu teuer ist. Dann sehen sie ja, wie schnell die Wirtschaft wieder den Bach runtergeht. Die sollten langsam mal erkennen, dass der Mitarbeiter, der gutes Geld bekommt, auch gutes Geld ausgibt. Alles andere ist ein Teufelskreis, der einige wenige extrem reich macht und den Rest bzw. die Nachfolger vor die Hunde kommen lässt.
Kommentar ansehen
11.02.2011 10:15 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Futtermittel: Einfach auf einem eingezäunten Acker herumpicken lassen. Da sind ruckzuck alle Würmer aus dem Boden.

Oder unter Kirschbäumen picken lassen - da sind auch etliche Maden im Boden.
Kommentar ansehen
11.02.2011 10:47 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde, daß Geflügel zu teuer ist: im Vergleich zu z.B. Rindfleisch

Der Aufwand, den man pro Kilo Fleisch in Rind reinstecken muß ist bis zu 4x so hoch als bei Geflügel.

Das sollte sich viel deutlicher im Preis niederschlagen denke ich.
Kommentar ansehen
11.02.2011 13:32 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar , Dioxin ist teuer: Und Zusatzstoffe muss man immer extra bezahlen:)

Aber 50 % Aufpreis bei Futtermitteln find ich doch was viel. :))

Gruß

BIGPAPA

ps.: Dieser Beitrag enhält Ironie. Bitte suchen :)
Kommentar ansehen
13.02.2011 16:12 Uhr von Bruellbaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unbezahlbar und unerreichbar: Die Preise für natürlich erzeugte Lebensmittel werden so stark steigen, dass letztlich jeder auf den künstlich hergestellten Fraß zurück greifen muss, der heute schon die Gesundheit beeinträchtigt. Wenn nicht hirnlos die einstmals florierende Landwirtschaft und Nutzviehhaltung in Deutschland gegen die Wand gefahren worden wäre, könnten die Viecher gesund aufgezogen und wir gesund ernährt werden - aber diese dümmlichen Regierungsmarionetten in Berlin und früher in Bonn subventionieren lieber die Chemie in Tier- und Menschenfutter.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?