10.02.11 23:16 Uhr
 443
 

Telefonierende PKW-Fahrerin missachtet stehenden Schulbus und fährt ein Mädchen an

In Aidling wurde ein neunjähriges Mädchen verletzt, weil die Fahrerin eines PKWs während der Fahrt ihr Telefon benutzte.

Nach Angaben der Polizei, stand auf der anderen Seite der Fahrbahn ein Schulbus mit eingeschalteten Warnlichtern. Die Fahrerin des Autos missachtete allerdings die Warnlichter und fuhr, ohne das Tempo zu drosseln, an dem Bus vorbei. Zudem benutzte sie gerade ihr Telefon.

Die Fahrerin bemerkte die Schülerin im letzten Moment und wich noch aus. Dadurch wurde das Mädchen nur gestreift. Wahrscheinlich hat dieses Manöver dem Kind das Leben gerettet. Die Unglücksverursacherin und das Opfer erlitten leichte Blessuren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Verletzung, PKW, Schulbus
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2011 00:47 Uhr von 1gnt23
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
40 euro sind einfach nicht genug: bzw. werden zu wenige erwischt.

1 Monat Fahrverbot währe hilfreich.

[ nachträglich editiert von 1gnt23 ]
Kommentar ansehen
11.02.2011 07:18 Uhr von Chriz82
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
telefonierende Frauen wenn ich schon eine Frau im Rückspiegel sehe, die meiner Stroßstange Meter für Meter immer näher kommt und sich während die Telefoniert im Rückspiegel die Haare zurecht macht (kein Scherz, sehe ich jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit) dann gebe ich freiwillig Gas und versuche diese fahrende Gefahrenstelle schnellst möglich zu verlassen - bevor mir die Alte dann doch noch auf die Karre rutscht und ich dann wochenlang Ärger und womöglich noch Teilschuld habe.
Kommentar ansehen
11.02.2011 08:02 Uhr von Bokaj
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Chriz82: Es telefonieren Männer und Frauen während der Fahrt. Das ist kein Frauenproblem.
Kommentar ansehen
11.02.2011 08:38 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird wohl nicht bei 40 Euro bleiben. Mal angenommen, sie ist 30 km/h gefahren, dann war sie 23 km/h zu schnell unterwegs. Es hat zwar niemand messen können wie schnell sie wirklich war, aber wäre sie vorschriftsmäßig Schrittgeschwindigkeit gefahren, hätte sie wohl nicht ausweichen müssen.

Aber wie lautete es noch gleich in nem TV-Bericht:

Das Schlimmste sind immer die Eltern. Ihr Kind muss schnell zur Schule und die Eltern müssen danach schnell zur Arbeit. Also missachten die Eltern halt die Tempo 30 und auch noch gleich das ausgeschilderte absolute Halteverbot vor der Schule.
Kommentar ansehen
11.02.2011 08:53 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich für jeden den ich unterm fahren beim Telefonieren seh, nur 5 EUR kriegen würd, müsst ich nimmer arbeiten.
Es kostet einfach nicht viel genug.
Es wird auch dann nicht aufhören, wenn man 2500 hinlegen muss und dann 2 Jahre keinen Schein hat. Warum? Weil sich die meisten denken "Die erwischen mich eh nicht".

Unsere Welt könnte so schön sein, aber nööö...
Kommentar ansehen
11.02.2011 09:31 Uhr von EvilMoe523
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt ja nun schon seit sehr langer Zeit kostengünstige Freisprechlösungen. Wer davon keinen Gebrauch macht und trotz Vermot immer noch das Handy am Ohr hat während der Fahrt, dem könnte meiner Meinung nach auch gedrohst die Fahrerlaubnis entzogen werden.

Gerade bei solchen Beispielen.

@ Chriz82

Auch wenn du Recht hast und man sich mit sowas ungern rumstresst, aber bei solch einer Situation würde ich schon abwägen und zumindest in Versuchung kommen eine Vollbremsung einzuleiten :)
Kommentar ansehen
11.02.2011 14:52 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Grobfahrlässige Körperverletzung, das kann doch ein Fahrverbot geben. Wäre auch angepasst.
Kommentar ansehen
11.02.2011 18:33 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: "uch wenn du Recht hast und man sich mit sowas ungern rumstresst, aber bei solch einer Situation würde ich schon abwägen und zumindest in Versuchung kommen eine Vollbremsung einzuleiten :) "

Das Problem dabei ist, dass man schon einen Grund haben muss für eine Vollbremsung, sonst ist man nämlich mit schuld.

Und man kann auch nicht sagen: "Ja, aber der hinter mir hatte doch n Handy am Ohr." Das ist kein Grund für eine Vollbremsung.

Prinzipiell geb ich Dir aber recht. Lieber lass ichs drauf ankommen das der mir hinten drauf brettert als das ich auch nur n Bußgeld wegen zu schnellem Fahren riskiere. Zumindest, solange ich hinten keine Fahrgäste drin hab. Sonst könnte das schon was gefährlich sein.

Mir kommt aber noch ne Idee. Wie wäre es einfach mit vom Gas gehen? Dann muss der Hintermann zwangsläufig aufpassen und auch langsamer fahren.
Kommentar ansehen
24.02.2011 10:28 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freisprechunsinn: Es macht keinen Unterschied ob man jetzt ein Telefon am Ohr hat oder an seiner Freisprechanlage rumfummelt.
Telefonieren kann man auf der schnurgeraden Landstraße oder auf der Autobahn hinter einem Laster - NICHT im Stadtverkehr!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?