10.02.11 20:55 Uhr
 137
 

In vollen Kneipen steckt man sich schneller mit Grippe an

Der Bundesverband der Pneumologen warnt jetzt in Hinblick auf die kommenden Karnevalstage, dass die Gefahr, sich in überfüllten Kneipen mit Grippe anzustecken, wesentlich größer als sonst ist.

Die Grippeviren könnten sich in der schlecht gelüfteten Atemluft in vollen Räumen schnell übertragen.

Außerdem besteht die Gefahr einer Schmierinfektion, weil die Erreger sich an den Türgriffen, an Gläsern und Flaschen befinden können. Auch die niedrigen Außentemperaturen, gepaart mit leichter Bekleidung und zu viel Alkohol, tragen dazu bei, dass die Infektionsgefahr größer wird.


WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Grippe, Kneipe, Ansteckung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Mehrere Tassen Kaffee am Tag sind gesund
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 366 Kilogramm
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2011 20:59 Uhr von anderschd
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Nee jetzt *kopfschüttel*

Menschenskinder, das sollte doch geheim bleiben.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
10.02.2011 21:13 Uhr von Heuwerfer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Fazit Also lieber in leere Kneipen gehen.

Da wird man einerseits nicht so schnell krank und braucht auch nicht so lange auf sein Bier zu warten.
Kommentar ansehen
10.02.2011 21:29 Uhr von Numanoid
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Auch interessant: Nachts ist es kälter als draussen!
Kommentar ansehen
10.02.2011 22:06 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Haben diese Typen vom Bundesverband der Pneumologen, eigentlich keine Freunde ?

Oder warum kommt man auf solche Erkennise ??

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?