10.02.11 18:06 Uhr
 560
 

Bayern: Feuerwehr rückte aus um festgefrorene Plastikschwäne zu retten

Ein Ehepaar in Bayern alarmierte die Feuerwehr, weil zwei Schwäne im örtlichen Weiher festgefroren waren.

Sofort rückte die Feuerwehr aus, um die Tiere zu retten. Sie suchte lange nach den Schwänen, die sich allerdings als Plastiktiere herausstellten.

Die Feuerwehr reagierte halb verärgert, halb amüsiert und das Ehepaar zeigte sich peinlich berührt ob dieses Fehlalarms. Wahrscheinlich müssen sie demnächst eine ziemlich hohe Feuerwehr-Rechnung für zwei Plastikschwäne zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bayern, Einsatz, Feuerwehr
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt
154 Hells Angels patrouillieren wegen entführtem Chihuahua in Leipzig
USA: Frau alarmiert Polizei aus Angst vor explosivem Sperma

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2011 22:07 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
25 Mann für 2 Schwäne? Bitte? "Gut möglich, dass ihm demächst Post von den Gemeinden Rosenhof und Geisling ins Haus flattert; mit einer Rechnung für den skurrilen Feuerwehr-Einsatz."

Gut möglich, dass das bedeuten würde dass auf den Gemeinden keine Tierfreunde arbeiten...
Kommentar ansehen
11.02.2011 09:11 Uhr von bow13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ach: und wenn das echte Schwäne gwesen wären hätten sie nichts zahlen müssen oder wie?
Da werden die sich sicherlich beim nächstenmal zweimal überlegen ob sie die Feuerwehr rufen. So kann man die Menschen auch von Zivilcourage abhalten. Schade eigentlich denn sie wollten ja nur helfen.

[ nachträglich editiert von bow13 ]
Kommentar ansehen
11.02.2011 11:20 Uhr von F. I. Mad Axle
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Andererseits wie wäre es mit "erst denken" und versuchen, sicher zu gehen, dass es wirklich echte Tiere sind, die eingefroren sind?

Erlebt man immer öfter in der Welt, dass erst irgendwas gemacht und danach erst nachgedacht wird.

Wenn es eine Strafe gibt, dann ist die (eigentlich) auch gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
11.02.2011 16:41 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich hätte mich auch versichert ob es sich um lebende oder Plastik Schwäne handelt. Die müßten doch, wenn sie eingefrohren wären versuchen aus dem Wasser zu kommen.

Aber deswegen die Leute bestrafen, oder eine Rechnung zu schicken, finde ich nicht richtig.

Wer bezahlt denn die Feuerwehrübungen? Sollte man doch diesen Einsatz als Übung zu den Akten legen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Student beendet US-Elite-Uni Harvard mit Rap-Album als Abschlussarbeit
Iran: Als Junge verkleidetes Mädchen in Fußballstadion verhaftet
Fußball: Leroy Sané muss wegen Nasen-Operation auf Confed Cup verzichten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?