10.02.11 13:55 Uhr
 1.114
 

Gorch Fock Kadettin: Übergewicht wegen 20 Kilo Formaldehyd

Die auf dem Ausbildungssegelschiff "Gorch Fock" zu Tode gestürzte Kadettin hatte kein Übergewicht. 83 Kilo wurden bei der Obduktion der Leiche gewogen. Doch nun scheint der Grund für das Körpergewicht gefunden.

Die Leiche der 25-jährigen Kadettin wurde in der Klinik mit Formaldehyd behandelt. 20 Kilo von dem Leichenpräparier-Mittel wurden dabei verwendet, womit sich das Übergewicht erklären ließe.

Die Mutter der Verunglückten hatte mehrmals betont, dass ihre Tochter noch vor der Ausbildungsreise nicht mehr als 60 Kilo gewogen hätte. Wie es zu den Gerüchten der Dienstuntauglichkeit wegen Übergewicht kam, kann sich Marineinspekteur Axel Schimpf nicht erklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sina_m
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kilo, Übergewicht, Gorch Fock, Dienstunfall, Formaldehyd
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2011 14:28 Uhr von Copak
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Bild berichtet und alle übernehmen das, echt toller Journalismus und hervorragende Recherchearbeit.
Hoffentlich ist diese widerliche Ausschlachtung ihres Todes bald vorbei.
Kommentar ansehen
10.02.2011 15:05 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wer war denn da wieder zu blöd, den Obduktionsbericht korrekt zu lesen?
Kommentar ansehen
10.02.2011 15:34 Uhr von Python44
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Technische Frage: 60 Kg Mädel pumpt man mit ~20 Litern Formaldehyd voll. Die Leiche müsste dann aussehen wie das Michelin-Männchen. Da das spez. Gewicht geringer ist als das von Wasser, müsste hingegen bei einem Austausch von Körperflüssigkeit durch F. das Gewicht des Leichnams eigentlich geringer werden...
Also kann irgendwas an dieser Story nicht stimmen !

[ nachträglich editiert von Python44 ]
Kommentar ansehen
10.02.2011 15:57 Uhr von Rob550
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Bild berichtet und alle übernehmen das, echt toller Journalismus und hervorragende Recherchearbeit.
Hoffentlich ist diese widerliche Ausschlachtung ihres Todes bald vorbei. "

So ist es leider. Wie kann man solch einer Quelle Glauben schenken, wenn ncihtmal die Obduktion abgeschlossen ist?

Des Weiteren Frage ich mich wer da den Mund nciht halten konnte. Soweit ich weiß werden zu Laufenden Untersuchungen von offizieller Seite keine Details preisgegeben, bevor sie beendet wurden. Das ist mir schon mehrmals im Laufe dieses Falles übel aufgestoßen.

@ Jolly.Roger
Niemand, da es zu dem Zeitpunkt keinen Obduktionsbericht zu lesen war.

[ nachträglich editiert von Rob550 ]
Kommentar ansehen
10.02.2011 16:32 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Python44:
Soweit ich weiß, werden da nicht die Körperflüssigkeiten ausgetauscht, sondern alle geöffneten Hohlräume mit Formaldehyd gefüllt. Also Schädel und Brust- sowie Bauchhöhle. 20kg Formaldehyd entsprechen ca. 24l. Könnte ungefähr hinkommen....

@Rob550:
"Niemand, da es zu dem Zeitpunkt keinen Obduktionsbericht zu lesen war."

Ah ja...Logisch....
Kommentar ansehen
10.02.2011 17:02 Uhr von meisterthomas