10.02.11 11:03 Uhr
 255
 

Schöpferin des "Tatort"-Vorspanns hat keinen Anspruch auf Nachvergütung

Laut eines aktuellen Gerichtsurteils hat die Schöpferin des Vorspanns der Kriminalfilmreihe "Tatort" des Fernsehsenders ARD keinen Anspruch auf eine Nachvergütung.

Zudem muss der TV-Sender die Schöpferin des Vorspanns nicht als dessen Urheberin nennen. Das Münchener Oberlandesgericht (OLG) hat damit ein Urteil des Münchner Landgerichts (LG) weitestgehend aufgehoben.

Der vorsitzende OLG-Richter teilte mit, dass der "Tatort"-Vorspann lediglich eine untergeordnete Rolle für den Erfolg der ARD-Sendereihe spielen würde. Außerdem wäre es nicht üblich, dass Schöpfer eines Vorspanns namentlich genannt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: ARD, Tatort, Anspruch, Schöpfer, Intro, Vorspann
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kim Jong Uns Halbbruder wurde mit chemischem Kampfstoff "VX" getötet
Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion