10.02.11 10:59 Uhr
 513
 

Baden-Württemberg: Tattoo-Panscher werden es wohl bald schwerer haben

Baden-Württembergs Verbraucherschutzminister Rudolf Köberle will gegen das Panschen von Farben in den Tattoo-Studios vorgehen. Laut einer Studie des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe werden zunehmend Autolacke bei den Tattoo-Farben dazugemischt.

Dadurch sollen die Farben der Haut-Bilder noch kräftiger leuchten. Allerdings birgt diese Vorgehensweise auch hohe Gesundheitsrisiken mit sich, denn diese Farben sind giftig. Die Folgen können Allergien sein, aber auch Entzündungen und Vernarbungen der Haut. Die Krebsgefahr könnte ebenfalls steigen.

Experten warnten auch davor, dass ein späteres Weglasern wenig Sinn mache. "Der Laser zermahlt die Farbe in winzige Kristalle, die in tiefere Hautschichten sickern". Die Gefahren bleiben also bestehen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krebs, Baden-Württemberg, Tattoo, Farbe, Allergie, Entzündung, Lack, Rudolf Köberle
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Chefin der Gesetzlichen Krankenversicherung: Flüchtlinge entlasten die GKV
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prenzlau: 18-jähriger Syrer wegen Bedrohung angezeigt
Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?