10.02.11 09:40 Uhr
 425
 

Twitter wird derzeit mit 10 Milliarden Dollar bewertet

Laut einem Zeitungsbericht wird der Kurznachrichten-Dienst Twitter bei derzeitigen Verkaufsgesprächen mit zehn Milliarden US-Dollar bewertet.

Potenzielle Interessenten sind laut "Wall Street Journal" der Internetsuchmaschinendienst Google und das soziale Netzwerk Facebook. Noch im Dezember bewerteten Investoren Twitter mit 3,7 Milliarden US Dollar.

Twitter hat im letzten Jahr einen Umsatz von 45 Millionen Dollar erzielt, allerdings mussten starke Investitionen im Mitarbeiter- und infrastrukturellen Bereich vorgenommen werden. Die Umsatzprognose für das derzeitige Jahr beläuft sich auf 100 bis 110 Millionen Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Google, Umsatz, Twitter, Prognose, Bewertung, Kaufinteressent
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2011 10:27 Uhr von Mario1985
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch: Unterschied Gewinn/Umsatz ......
Umsatz kann nicht durch investitionen geschmälert werden. Sondern nur Gewinne...
Kommentar ansehen
10.02.2011 10:34 Uhr von kingoftf
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Plopp plopp: die Seifenblase......
Kommentar ansehen
10.02.2011 10:37 Uhr von Djerun
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
mit XX Mrd bewertet: super, hatten wir das nicht schon mal?
utopische firmenwerte wegen der einberechnung möglicher gewinne in den nächsten 10 jahren.....

dot-com-blase lässt grüßen
Kommentar ansehen
10.02.2011 10:41 Uhr von brainbox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig überbewertet: Die Rechnung basiert auf "klicks" und der Werbung. Wie viele Nutzer haben aber Werbeblocker und so Zeug. Da kommt die Werbung gar nicht an. Klar, ein gutes Geschäft. Die Kosten der Werbung zahlt der Verbraucher. Schafft Arbeitsplätze. Welch schöne Seifenblase.
Kommentar ansehen
10.02.2011 10:46 Uhr von Marius2007
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon klar: Das der Umsatz nicht durch Investionen geschmälert werden kann. War von mir nicht okay , seh ich auch ein ;)

[ nachträglich editiert von Marius2007 ]
Kommentar ansehen
10.02.2011 12:05 Uhr von sicness66
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte stellen sie kurz ihr Unternehmen vor: Mein Unternehmen hat 350 Mitarbeiter und wir haben letztes Jahr einen Umsatz von 45 Millionen Dollar gemacht. Leider hatten wir zu hohen Ausgaben im Investitionsbereich, dass wir schlussendlich mit einem Verlust das Jahr abgeschlossen haben. Unsere Hauptätigkeit besteht darin, Anwendern eine grafische Oberfläche im Web bereit zu stellen, wo sie mit Anderen über Kurzmitteilungen kommunizieren können, mehr nicht.

Aha, also ich denke ihr mittelständiges Unternehmen ist 10 Milliarden Dollar wert!
Kommentar ansehen
11.02.2011 15:42 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umsatz? Bei 350 Mitarbeitern reichen 45 Millionen nicht einmal aus um Löhne und Infrastruktur zu bezahlen.
Und ein Geschäftsmodell sehe ich auch nicht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienvater gesteht nach 35 Jahren Mord und sexuellen Missbrauch an Rentnerin
Ex-US-Präsident George H.W. Bush in Krankenhaus eingeliefert
Russland: Aufenthaltsgenehmigung für Edward Snowden wurde verlängert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?