10.02.11 08:50 Uhr
 462
 

Niemand wollte bei Auktion für Paul Gauguin-Gemälde etwa 11,7 Mio. Euro ausgeben

Das "Paul Gauguin"-Gemälde "Nature morte à l´Espérance" wollte bei einer Auktion in London niemand kaufen.

Das Bild "Nature morte à l´Espérance", das Gauguin im Jahre 1901 schuf, wurde laut dem Londoner Auktionshaus Christie´s auf umgerechnet circa 11,7 Millionen Euro geschätzt.

Bei der Auktion wurde für das Gemälde "Die Terrasse von Vernon" von Pierre Bonnard der höchste Versteigerungspreis bezahlt. Es kam für circa 7,2 Millionen Pfund unter den Hammer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Euro, Auktion, Gemälde, Christie´s, Paul Gauguin
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2011 11:00 Uhr von jenny_sturm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann ich verstehen...^^
es sind ja nur 11 mio.!!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?