09.02.11 15:27 Uhr
 749
 

USA: Einbrecher bleibt im Büro, um sich Pornovideos anzusehen

Die Polizei in Florida hat einen Einbrecher dabei erwischt, wie er sich Pornovideos auf einem Computer der Firma, in deren Büro er kurz davor eingebrochen war, angesehen hat.

Die Beamten reagierten auf den ausgelösten Alarm, als sie das Büro von Windswept Appliance and Air Conditioning in Marathon, Florida, aufsuchten. Dort haben sie einen 19-jährigen Mann namens Kenneth White vorgefunden.

Er saß mit der heruntergelassenen Hose vor dem Computer, auf dessen Bildschirm ein Pornovideo spielte. Der Mann sagte, er sei im Büro der Firma vorbeigekommen, weil er auf der Suche nach einem Job war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Polizei, Porno, Einbrecher, Büro
Quelle: www.beatcalls.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2011 15:31 Uhr von Darrkinc
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
wohl auf: der suche nach nem "handjob" ^^
Kommentar ansehen
09.02.2011 15:49 Uhr von Mui_Gufer
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
hervorragende art und weise der alarmanlagentechnik.
bei einbruch laufen auf mehreren bildschirmen gleichzeitig knallheiße pornos, dann können sich die beamten noch getrost bei burgerbrater nen burger holen, weil der / die einbrecher sowieso noch beschäftigt sind.

da kann keiner widerstehen
Kommentar ansehen
09.02.2011 18:46 Uhr von Starbird05
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Darrkinc: Nen "Blowjob" war ja auch nicht verfügbar *fg*

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab
Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?