09.02.11 13:44 Uhr
 148
 

Studie: Schlafwandeln ist genetisch bedingt

Wissenschaftler von der Universität in Washington haben jetzt herausgefunden, dass die Neigung zum Schlafwandeln genetisch bedingt ist.

Diese Schlafstörung ist demnach auf die Mutation des Chromosoms 20 zurückzuführen. Laut der Studie genügt bereits eine Kopie des defekten DNA-Strangs, um Schlafwandeln zu verursachen.

Nun hoffen die Forscher, dass die neuen Erkenntnisse dabei helfen werden, die Ursache für das Schlafwandeln zu identifizieren und es zu behandeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Gen, Schlafwandeln, Chromosom
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen
Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?