09.02.11 12:17 Uhr
 1.205
 

Donald Rumsfelds Memoiren: Keine Reue, dafür Lästereien über George W. Bush

Ex-US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld hat seine Memoiren veröffentlicht, in denen er auf 815 Seiten mit seinen Polikollegen abrechnet, jedoch keinerlei Reue oder Selbstkritik in Sachen Irak-Krieg oder Guantanamo zeigt.

In "Known and Unknown" beschreibt er Jacques Chirac als kalten Zyniker, Gerhard Schröder habe den Irak-Krieg nur beschleunigt und George W. Bush forderte von ihm "kreative Optionen" in Sachen Krieg.

Weiterhin schreibt er, dass die Geheimdienste immer falsch informiert gewesen wären und die Fehler im Irak-Krieg schiebt er Colin Powell zu, von dem er schreibt: Er "neigte dazu, nichts zu sagen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: George W. Bush, Literatur, Memoiren, Reue, Donald Rumsfeld
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2011 12:59 Uhr von Inso87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
naja: die eigenen fehler einzugestehen würde ihn ja fast menschlich machen ;-)
Kommentar ansehen
09.02.2011 13:42 Uhr von uhrknall
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Rumsfeld hat wohl wieder einmal seine Calgon-Tabletten vergessen. So verkalkt kann man doch gar nicht sein!
Kommentar ansehen
09.02.2011 15:17 Uhr von de_waesche
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ 1984: du meinst mit den beinen nach unten, oder?
Kommentar ansehen
09.02.2011 19:51 Uhr von pippin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was will man auch erwarten von einem Mann, der absolut merkbefreit ist?

Seine "Kollegen" würden ihn doch direkt in eine Hab-mich-lieb-Jacke stecken, wenn er jetzt plötzlich Einsicht oder sogar Selbstkritik zeigen würde.

Der Spacken wird genauso wenig zu seinen Fehlern und Verbrechen stehen, wie Dschordsch Dabbelju oder die anderen "Falken".
Der einzige, der bisher wenigstens einen Schritt weit in diese Richtung gegangen ist, ist wohl Colin Powell. Außer ihm hat wohl noch niemand aus der Bande öffentlich zugegeben, dass Fehler gemacht wurde und Angriffskriege geführt wurden.
Kommentar ansehen
10.02.2011 01:54 Uhr von Floxxor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre Schröder mal für den Krieg gewesen, dann hätte er ihn wohl aufgehalten.
Hmmm oder wäre der komische Vogel hier mal dagegen gewesen, hätte wohl mehr gebracht -.-

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?