09.02.11 12:06 Uhr
 221
 

Luxusklinik nicht Rückzugsort: Husni Mubarak möchte nicht nach Deutschland ins Exil

Gerüchte, dass sich Ägyptens Präsident Husni Mubarak in eine deutsche Luxusklinik zurückziehen würde, haben sich nun nicht bestätigt.

Mubarak lehnte ein Asyl in Deutschland ab, sein Sprecher erklärte: "Wir bedanken uns für das Angebot aus Deutschland, aber der Präsident braucht keine medizinische Behandlung."

Deutsche Politiker hofften, dass ein Rückzug nach Deutschland die Unruhen in Ägypten beenden würde. Menschenrechtsorganisationen waren von dem Plan nicht so begeistert und drohten im Falle eines Mubarak-Asyls in Deutschland mit Klagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Ägypten, Rückzug, Husni Mubarak, Exil
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2011 12:18 Uhr von shadow#
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ausser durchgeknallten Unionspolitikern: will den hier auch niemand!
Kommentar ansehen
09.02.2011 12:48 Uhr von Inso87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja ne is klar: "Deutsche Politiker hofften, dass ein Rückzug nach Deutschland die Unruhen in Ägypten beenden würde."
die hofften wohl viel eher das er seine milliarden herbringt! deutschen politikern ist doch der kleine mann nichts wert, weder in ägypten noch hier (siehe streit um hartz4).
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:15 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Offerte: wenn er vorgängig 100 Millionen Gemeindesteuern cash sendet dann kann er auch hach CH!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?