09.02.11 10:27 Uhr
 320
 

Multifunktionsdrucker stark gefragt, reine Drucker sinken dagegen in der Nachfrage

Wie der Branchenverband Bitkom jetzt mitteilte, legt die Nachfrage nach Druckern stark zu. Der Verkauf stieg 2010 um vier Prozent auf rund 6,3 Millionen verkaufte Geräte.

Hierbei zeigt sich ein deutlicher Trend, wie die Verkaufszahlen ebenfalls belegen.

Sogenannte Multifunktionsdrucker laufen den herkömmlichen Druckern allmählich den Rang ab. Inzwischen entfallen rund 70 Prozent aller verkauften Geräte auf die Alleskönner. Noch vor wenigen Jahren war das Verhältnis nahezu ausgeglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Nachfrage, Drucker, Bitkom, Multifunktionsgerät
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2011 10:53 Uhr von Freggle82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wen wunderts? Hab erst kürzlich einen Bericht gesehen, wo festgehalten wurde, dass ein Multifunktionsgerät (da es auch ohne angeschlossenen PC funktioniert - Kopieren, Fax,...) abgeschrieben werden kann.
Ein gewöhnlicher Drucker hingegen nicht.
Kommentar ansehen
09.02.2011 11:38 Uhr von UICC
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mittlerweile: gibt es ja auch wirklich annehmbare qualität zu otto normalbürgerpreisen. Vor ein paar jahren waren ottonormalbürger multi geräte durch die bank weg schrott.
Kommentar ansehen
09.02.2011 11:44 Uhr von Mario1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
autsch Freggle82 steuerrechtliche Abschreibungen sind bei beiden möglich....
Nur sind Multifunktionsdrucker selbstständig nutzbare Wirtschaftsgüter, die auch als Geringwertige Wirtschaftsgüter(GWG) behandelt werden dürfen, diese sind dann im Jahr der Anschaffung voll abschreibungsfähig.... Aber auch nur wenn der Wert des Gerätes die 410Euro nicht übersteigt, während ein normaler Drucker nicht selbstständig nutzbar ist, denn hierfür wird auch immer noch ein PC benötigt. und damit darf ein Drucker auch nicht als GWG behandelt werden und damit muss dieser über 3 Jahre(soweit ich weiß gelten aktuell für drucker 3 Jahre Nutzungsdauer) abgeschrieben werden. ICh glaube dennoch nicht dass das diese steuerrechtliche Geschichte solch so eine Veränderung des Kaufverhaltens begründet... Denn die wenigsten erklären ihren PC/Zubehör zu Werbekosten bzw können dies auch geltend machen... Warum sollte ein Handwerker einen PC in seiner Erklärung geltend machen können?? Ich denke darum, dass der Trend dahin geht, dass dies Multifunktionsgeräte einfach günstiger werden und damit auch für "normalos" erschwinglich werden....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?