08.02.11 23:11 Uhr
 337
 

Eishockey: "Scheiß DEG"-Gesang könnte zur Sperre eines Spielers des KEC führen

Das brisante Eishockey-Derby zwischen dem Kölner EC und den Düsseldorfer Metro Stars könnte für einen Spieler der Kölner Haie in unangenehmer Erinnerung bleiben.

Nach den 4:3-Derby-Sieg der Haie gegen die DEG hatte Kölns Akteur mit den Fans gefeiert und unter anderem "Scheiß DEG" geschrien. Dieser Vorfall hat jetzt die DEL auf den Plan gerufen. Es wurden Ermittlungen eingeleitet. Laut Regelwerk könnte eine Geldbuße oder sogar eine Sperre die Folge sein.

"Schade, dass meine Gesänge nun missverstanden werden. Zu diesem Derby gehört Rivalität dazu, und es war als Witz gemeint. Ich habe ja auch gelacht dabei. Wenn es zu einer Strafe kommt, muss ich das wohl akzeptieren, auch wenn es sehr traurig wäre", sagte Müller.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Eishockey, Sperre, Gesang, DEG
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Fußball: Gladbach gegen Schalke in Europa-League-Achtelfinale ausgelost
Fußball: Bundesligaduell im Achtelfinale der Europa League

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2011 23:11 Uhr von mcbeer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiss nicht, ob man so etwas bestrafen soll. Obwohl die Spieler ja eigentlich eine Vorbildfunktion besitzen. Aber im Rausch der Freude kann so etwas doch mal passieren.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?