08.02.11 14:52 Uhr
 208
 

Schlamm als Ort der Lebensentstehung?

Forscher an der amerikanischen Harvard Universität haben nun einen Mechanismus entdeckt, wie sich aus Luftblasen in tonhaltigem Wasser semipermeable Hohlräume bilden können. Die Hohlräume entstehen, wenn Luftbläschen durch einen Schlamm aus Wasser und Montmorillonit sprudeln.

Die dadurch gebildete Mineralhülle ist genau wie eine Zellmembran semipermeabel. Kleine Moleküle und Flüssigkeiten können durch Poren hinein- und wieder herausströmen, größere Moleküle wie Proteine, Liposomen und Nukleinsäuren jedoch nicht.

Frühere Studien haben gezeigt, dass das Schichtsilikat Montmorillonit die Bildung verschiedener Biomoleküle katalysieren kann. Nicht nur die Zusammenlagerung von Fettsäuren zu Liposomen wird gefördert, sondern auch die Bildung von Nukleinsäuren aus einzelnen Nukleotiden wird katalysiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: K.T.M.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ort, Schlamm, Luftblase, Semipermeabilität, Montmorillonit
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2011 15:25 Uhr von Friedbrecher
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
gute News: Gut formuliert und schön zusammengefasst.

Vermute mal, die Minus-Klicker haben Probleme mit so schwierigen und langen Wörtern wie semipermeabel, Liposom und Nukleinsäure/Nukleotid.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?