08.02.11 14:41 Uhr
 859
 

Oldenburg: Arzt soll drei Vergewaltigungsopfer missbraucht haben

Ein Arzt aus Oldenburg wurde jetzt von der Staatsanwaltschaft angeklagt, weil er drei Frauen, die wegen Vergewaltigungen in seiner Praxis in Behandlung waren, selbst noch einmal missbraucht haben soll.

Die Taten sollen sich zwischen 2003 und 2009 ereignet haben. In der Zeit soll er mit den drei Patientinnen auch fünf Mal Geschlechtsverkehr gehabt haben. Laut Staatsanwaltschaft soll er dabei die posttraumatischen Störungen der Frauen ausgenutzt haben.

Eine Polizistin sagte: "Mit gynäkologischen Untersuchungen wollte er angeblich seelische Blockaden lösen. Die Patientinnen sind wie gelähmt gewesen, mussten alles über sich ergehen lassen." In der Praxis wurden unter anderem Viagra und gebrauchte Kondome sicher gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Vergewaltigung, Patient, Oldenburg, Sexualdelikt
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2011 14:47 Uhr von _Jen_
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
*würg*: Einfach nur ekelhaft der Typ!!!
Kommentar ansehen
08.02.2011 14:50 Uhr von Earaendil
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Ah... hört sich aber seltsam an und ganz ehrlich ..sollte es so gewesen sein... was ist denn mit den Frauen los?
Klar,wenn ich unter Schock oder so steh , lass ich einiges mit mir machen .. aber das hört sich schon sehr befremdlich an ...
Wie dumm waren die denn,daß sie sich Hilfe durch so eine "Behandlung" erhöfft haben??

Sollte der alte Mann schuldig sein, gibt es mal wieder in unserem Rechtssystem keine angemessene Strafe ... Vergewaltigungsopfer nochmal schänden... man sollte solche Menschen helfen,mit ihrem Drang fertig zu werden ...
Kommentar ansehen
08.02.2011 15:12 Uhr von _Jen_
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Earandil: Ich glaube nicht, dass sich eine in dem Moment noch dachte da wird ihr geholfen. Die waren nur viel zu geschockt und verängstigt als dass sie sich gewehrt hätten.
In der Quelle wird gesagt, dass die Opfer zum Teil aus langjährigen, gewalttätigen Sexualbeziehungen kommen.
Kommentar ansehen
08.02.2011 15:56 Uhr von Earaendil
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
nana: Frauen so hinzustellen als wären sie willenlose,verschreckte Opfer kanns aber auch nicht sein .. kommt mir sehr seltsam vor ... und wie gesagt,wenns tatsächlich so war .. %$§"(//&)%$ .. ;)
Kommentar ansehen
10.02.2011 03:31 Uhr von beni-ara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese laschen Strafen: sind der Grund, warum das immer wieder passiert. Wir könnten von der Türkei etwas abschauen. Dort wird über ein Gesetzesentwurf debattiert, in dem die Strafen für Sexualdelikte drakonisch erhöht werden. Dieser Penner würde nach künftigen Türkischen Recht 10- 18 Jahre bekommen plus nochmal die Hälfte der Strafe obendrauf, wenn die Opfer in seine Obhut überlassen worden sind oder sich hierzu begeben haben. Höchsstrafe könnte hier 18 + 9 bedeuten. Da will ich mal einen Triebtäter sehen, ob der seinen Schwanz auspackt, wenn wir solche Strafen androhen würden.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?