08.02.11 14:10 Uhr
 14.892
 

"Der unglücklichste Milliardär der Welt", John Paul Getty III., ist tot

Im Alter von nur 54 Jahren ist der Milliardärsenkel John Paul Getty III. verstorben. Er wurde als der "unglücklichste Milliardär der Welt" bezeichnet.

Mit 17 Jahren wurde er entführt und sein reicher Großvater Jean Paul verweigerte die Lösegeldzahlung, woraufhin man ihm ein Ohr abschnitt. Erst dann reagierte der Großvater, verlangte aber die Lösegeldsumme von John Paul mit Zinseszins zurück.

Später wurde er heroinsüchtig und in Folge einer Überdosis erlitt er eine fast vollständige Lähmung und siechte blind und taub vor sich hin. Rainer Langhans, der mit Gettys Frau befreundet ist, äußerte sich über dessen Tod: "Er war ein sehr kluger Mensch, aber er zerbrach an der Kaltherzigkeit seiner Familie."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Welt, Todesfall, Milliardär, Rainer Langhans, Paul Getty
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2011 14:33 Uhr von Nyze
 
+82 | -2
 
ANZEIGEN
wtf?

i-wie tut das mir echt leid, entführt werden dann ein ohr abgeschnitten bekommen, weil der reiche herr nicht zahlen wollte ...

Ruhe in frieden
Kommentar ansehen
08.02.2011 14:48 Uhr von CrazyCatD
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Nun hat er endlich seinen Frieden: nach einem Leben voller Tragödien und Leid.
RIP
Kommentar ansehen
08.02.2011 15:02 Uhr von Earaendil
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
RIP: Er hat es hinter sich .. vlt sollte man sich in dem Fall,auch wenns morbid klingt , für den armen Mann freuen
Kommentar ansehen
08.02.2011 15:33 Uhr von Marvolo83
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
@ autor: Gut geschriebene News! :thumbs_up:
Kommentar ansehen
08.02.2011 15:58 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
wann kommt das ins kino?

krasse geschichte

[ nachträglich editiert von H.O.L.Z.I. ]
Kommentar ansehen
08.02.2011 16:05 Uhr von CrazyCatD
 
+12 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2011 16:18 Uhr von Supressor
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Ich kannte ihn nicht, aber die Story ist echt die Härte.... So einen egoistischen und geizhalsigen Stiefvater .... Für solch einen schlechten Menschen findet man einfach keine Worte. R.I.P
Kommentar ansehen
08.02.2011 16:46 Uhr von Marvolo83
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@crazycatD: Nicht böse sein, aber wenn du bei einer Site wie Shortnews journalistische Maßstäbe setzt, dann bist du auf der falschen Site.

Im Vergleich zu vielen "News" ist diese hier gut geschrieben und auch gut ausformuliert und zeugt von einem gewissen Niveau des Autors.
Kommentar ansehen
08.02.2011 17:07 Uhr von Lord.Infamous
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaublich "Gettys Großvater Jean Paul wurde 1957 - da war John Paul gerade mal ein Jahr alt - vom Magazin Fortune zum reichsten Mann der USA und somit der Welt gekürt."

Da müssen die 3 Mios die für den Enkel die gezahlt wurden mehr wehgetan haben als das Schicksal von selbigem.... Ist das krass, da fehlen mir echt die Worte.
Kommentar ansehen
08.02.2011 17:16 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Also bitte Bei Entführungen geht es nun mal ums Prinzip, denn wenn man immer brav zahlt wird es sicher nicht das letzte mal gewesen sein daß man zahlen darf. Mit Verbrechern wird nicht verhandelt, ganz einfach.
An dessen Stelle hätte ich die Millionen eher als Kopfgeld auf die Enfrührer ausgesetzt.
Kommentar ansehen
08.02.2011 17:30 Uhr von anderschd
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Bei allen RIP wird vllt vergessen, dass man auch ohne Ohr noch ein sehr gutes Leben leben könnte. Allerdings bedarf es dann der festen Überzeugung ohne Drogen klar zu kommen. Der verrückte, geizige Alte ist nämlich bald darauf verstorben. Warum also Drogen?

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
08.02.2011 17:54 Uhr von LhJ
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
an alle die sich wundern, was für ein Arsch der Großvater war:
wirklich reich wird man nicht, weil man so super sympathisch, fair und gutherzig ist...
Kommentar ansehen
08.02.2011 17:57 Uhr von w0rkaholic
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Wow, der Großvater Der Großvater war zu dem Zeitpunkt bereits Multi-Milliardär und hat nicht mal 3 Millionen für seinen Enkel übrig? Zur Erinnerung, eine Milliarde sind 1.000 Millionen und er war auch noch Multi-Milliardär - mit anderen Worten, deutlich weniger als 3 Promille hätte er für seinen Enkel zahlen sollen. Ums mal ins Verhältnis zu setzen, sagen wir, Ihr hättet 10.000 EUR gespart und Euer Enkel wird entfernt - diese 3 Promille entsprächen dann 30,- EUR (dreißig!).


Und dann auch noch die Kohle zurückhaben wollen... und ich dachte, die Säcke gehen nur über fremde Leichen!

Ganz schön arm für einen Reichen!

[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]
Kommentar ansehen
08.02.2011 18:00 Uhr von damokless
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Der Großvater war: wohl ähnlich geizig wie der legendäre John D. Rockefeller.
(Der soll (kein Witz) in seinem Haus sogar einen Münzfernsprecher haben einbauen lassen, damit die Gäste nicht auf seine Kosten telefonierten!)

Daß der die Entführer von 17 Millionen Dollar auf knapp 3 runtergehandelt hat und anschließend sogar noch das Geld von seinem Sohn mit 4% Zinsen zurückforderte spricht ja Bände.
Was er an Geschäftstalent offensichtlich zu viel hatte, fehlte ihm an Menschlichkeit.

Sein Enkel hat es nun endlich hinter sich. Eine traurige Geschichte. Insbesondere, wenn man bedenkt, wie glücklich er eigentlich hätte sein können, bei all den finanziellen Möglichkeiten. Es wäre wohl sogar das beste gewesen, wenn er den Herzinfarkt 1981 nicht überlebt hätte.

[ nachträglich editiert von damokless ]
Kommentar ansehen
08.02.2011 18:16 Uhr von JustMe27
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
seine Frau ist mit meiner Mutter aufgewachsen... Schon komisch, erst Bernd Eichinger, dann er. Lauter Menschen die wir mehr oder weniger privat kennen.. Seltsame Zeit.
Kommentar ansehen
08.02.2011 20:08 Uhr von rLoBi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gut geschrieben, das zeigt mir gleich mal was für ein armes Leben der Kerl geführt hat. RIP. es ist bestimmt besser so
Kommentar ansehen
08.02.2011 21:45 Uhr von Rainer_Langhans
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Er war ein sehr kluger Mensch, aber er zerbrach: an der Kaltherzigkeit seiner Familie und war in die Drogen geflüchtet.

Lebe wohl mein Freund!
Kommentar ansehen
08.02.2011 22:38 Uhr von JustMe27
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
7 Miese? ist hier jemand neidisch, oder was? Wir laufen den "Promis" nicht nach, das sind Zufälle.
Kommentar ansehen
09.02.2011 10:18 Uhr von Mephisto2101
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
An crazycat gerichtet: <<<Die Überschrift ist bei der Bild ist fast Wörtlich abgekupfert und der Artikel an sich zudem schlecht recherchiert und auch schlecht formuliert, hauptsächlich sind die "reiserischen" Elemente darin enthalten.>>>>

Wenn Du schon meckerst ..über Stil und dergleichen ,dann bedenke,dass reisserisch sich immer noch mit ß schreibt oder mit doppel s ,sonst schauts etwas seltsam aus.

nen schönen Tag auch

[ nachträglich editiert von Mephisto2101 ]
Kommentar ansehen
09.02.2011 10:54 Uhr von Jack_Sparrow
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sein Opa hieß nicht zufällig Dagobert Duck? Armer Kerl echt.

[ nachträglich editiert von Jack_Sparrow ]
Kommentar ansehen
09.02.2011 13:08 Uhr von Hanno63
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"intelligent".? was war an dem Typen intelligent ? und der dekadente Langhans hat dazu wiedermal den blödesten Spruch drauf.= fast schon beleidigend, denn "Kaltherzigkeit" ist dort gegenseitig und immer .
Seine Beziehung zum Leben und sein eigenes Tun haben fast alles ausgelöst , was dem Typen später zum Verhängnis wurde und nach der Entführung , hatte er ja sowieso schon ´ne Macke.
2 Welten treffen aufeinander und "das" killt auf Dauer solche Menschen, wobei wohl auch die Brutalität der "eiskalten Behandlung" (Ohr, usw.) schon einen zusätzlichen "Riesen-Knacks" ausgelöst hat

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?