08.02.11 14:04 Uhr
 529
 

Aachen: Betrunkene Freier forderten Geld zurück

Zwei betrunkene Männer wollten sich in der Nacht zum Dienstag in einem Aachener Bordell vergnügen. Mit den Diensten der Liebesdame waren sie anschließend allerdings nicht zufrieden und forderten ihr Geld zurück.

Der Sicherheitsdienst musste einschreiten und konnte einen Freier verscheuchen. Der andere Mann pöbelte weiter und beschwerte sich über die schlechten Liebesdienste, woraufhin ein Sicherheitsmann zuschlug und ihn verletzte.

Dieser musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Dort vermisste er sein Geld und beschuldigte die Prostituierte und den Sicherheitsdienst wegen Diebstahl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Diebstahl, Aachen, Prostitution, Freier
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2011 17:51 Uhr von jjhobbytrader
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
So geht es eben betrunkenen Freiern: Wer sich in einen Puff begibt wird zu 90% nachher enttäuscht sein. Denn die meisten Nutten bescheissen einen. Und wenn man betrunken da rein geht, dann ist der Beschiss vorprogrammiert. Es gibt Hurenforen wo die Huren bewertet werden z.B. realdate24 oder mariellas net usw. Nur muss man sich da gedulten und darf eben nicht betrunken erscheinen. Irgendwie verstehe ich diese Huren sogar. Welche Frau will schon mit einem Besoffenen rummachen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?