08.02.11 12:03 Uhr
 7.741
 

Viele putzen falsch und schädigen ihre Zähne

In Deutschland schrubben viele Menschen ihre Zähne zu stark. Dies führt oft dazu, dass der Zahnschmelz verschwindet und die Zahnhälse frei liegen. Schmerzempfindliche Zähne sind laut dem Deutschen Zahnärzte-Verband die Folge von zu festem Drücken mit der Zahnbürste.

Dadurch wird der Zahnschmelz immer weiter abgetragen und das Zahnfleisch geht zurück. Am Ende liegen irgendwann die Zahnhälse frei. Der Zahnarzt kann anfangs schützende Fluoridlacke auftragen und mit UV-Licht härten, um die frei liegenden Dentinkanälchen zu verschließen.

Zahnarzt Mathias Eubisch empfiehlt daher, dieser Entwicklung vorzubeugen. Die Zähne sollten mit weichen Bürsten geputzt und dabei besser Zahngels statt Pasten verwendet werden. Weißmacher-Zahncremes sollten vermieden werden, weil diese grobe Schleifpartikel enthalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Zahn, Putzen, Zahnschmelz
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2011 12:47 Uhr von capgeti
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
jop: Kann ich bestätigen. ist zwar nicht so extrem bei mir, das der hals frei liegt, aber ich merkte das es etwas zurückgegangen ist das zanhfleisch nachdem ich etwas stärker geputzt hatte. Das war vorn nem halben jahr.
Von da an putz ich mir die zähne anders. seit dem geht es wieder.
Kommentar ansehen
08.02.2011 12:50 Uhr von Sampler45
 
+25 | -24
 
ANZEIGEN
schönes wetter heute
Kommentar ansehen
08.02.2011 12:54 Uhr von Koeniglich
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2011 15:14 Uhr von Sonnflora
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht nur zu heftiges Putzen auch zu viel Fluorid macht die Zähne kaputt. Und da das Zeug so gut wie überall in den Lebensmitteln drin ist (dank fluoridiertes Salz!) ist ein Zuviel davon problemlos zu erreichen - von JEDEM!

Hier kann man das nachlesen, ist echt mal interessant:
http://books.google.de/...
Kommentar ansehen
08.02.2011 15:49 Uhr von Chuzpe87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
..ups! Ok in Zukunft sanftes Gleiten....
Kommentar ansehen
08.02.2011 17:37 Uhr von backward
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Xylit: am besten Xylit verwenden.
Ich hatte früher beim Zähneputzen immer Zahnfleisch bluten, egal ob die Bürste weich, mittel oder hart war. Seitdem ich mit Xylit spüle habe ich keine Zahnfleischbluten mehr.

http://www.aerzteblatt.de/...
http://de.wikipedia.org/...
http://www.ht-mb.de/...
Kommentar ansehen
08.02.2011 19:16 Uhr von Lefti02
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese News wurde Ihnen präsentiert vom Dr.Best-Onkel *omg*

Spaß um die Ecke: Zu viel Fluor hat einen entscheidenen Beitrag zur "falschen Putzweise". Meine Zahnärztin war übrigens der Meinung, daß man gar nicht so fest aufdrücken kann, daß man durch pures Putzen den Zahnschmelz nicht so drastisch schädigen kann.

Auch elektrische Zahnbürsten sind nur eine Erfindung der Bequemlichkeit - putzen tun die mit dem gleichen Druck wie ne normale Bürste (is ja die gleiche Hand dahinter) und kommt auch an die gleichen Stellen.
Kommentar ansehen
08.02.2011 22:21 Uhr von Phoenix87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@backward: nicht zu vergessen:
http://www.xylitol-info.de

Ist echt ein super Zeug, probiert es selber aus, dann seht ihrs.
Kommentar ansehen
09.02.2011 08:05 Uhr von ulkibaeri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Internet-Vorstand: In deinem Zusammenhang schriebt man "hott" mit 2 t

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?