08.02.11 10:44 Uhr
 119
 

Tarifkompromiss: VW zahlt seinen Mitarbeitern ab Mai 3,2 Prozent mehr Lohn

Die Gewerkschaften und die Arbeitgeber haben sich auf eine Lohnerhöhung für die VW-Mitarbeiter geeinigt. Die VW-Mitarbeiter der im Westen befindlichen VW-Werke erhalten ab Anfang Mai 2011 3,2 Prozent mehr Geld.

Zudem werden diese VW-Mitarbeiter eine mindestens 500 Euro hohe Einmalzahlung erhalten. Die Gewerkschaften verhandelten mit den Arbeitgebern eine Nacht lang.

Anfangs hatte die Gewerkschaft von den Arbeitgebern sechs Prozent mehr Geld für die VW-Mitarbeiter gefordert. Die Arbeitgeber wiederum boten zuvor nur 2,9 Prozent sowie eine Einmalzahlung an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: VW, Erhöhung, Volkswagen, Lohn
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2011 10:49 Uhr von ArminioIBK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift durcheinander? Sollte das nicht eher so heißen:
"Tarifkompromiss: VW zahlt seinen Mitarbeitern ab Mai 3,2 Prozent mehr Lohn" ?
Kommentar ansehen
08.02.2011 10:55 Uhr von kulifumpen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch ein witz. Bei SPON wird einem das als Durchbruch und super Lohnplus verkauft...die Frage ist doch was bleibt unterm Strich? Nach Inflationsrate etc. pp. bleiben wohl wiedermal höchsten +-0. Zum kotzen, dass die Gewerkschaften sich immer mit so einem miserablen ergebnis zufrieden geben und das Lohnniveau in deutschland weiterhin niedrig bleibt.
Gerade VW hätte hierbei mal ein Zeichen setzen können und die Löhne deutlich ansteigen lassen, dabei hieß es doch ständig: aufschwung, aufschwung...doch wo bleibt der denn, ausser in den taschen der Konzernchefs?
Kommentar ansehen
08.02.2011 11:23 Uhr von kulifumpen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das ist relativ egal, solange die Löhne nicht wirklich ansteigen verringert sich das Lohnniveau immer weiter. Durch steigende soziale abgaben und Steuern wird dann noch der hohen Inflation zugetragen, so dass unterm Strich wieder eine reallohnsenkung erfolgt, trotz 3.2% steigerung.

Klar zahlen großkonzerne prinzipiell erstmal mehr als der mittelständler oder einzelhändler, dabei muss man aber auch betrachten, was sich vor allem die autobauer für eine goldene nase verdient haben in den vergangen jahren. Gerade bei diesen heisst es doch immer, die krise ist vorbei.

Zumal auch bei Autobauern der Personalkostenanteil verhältnismäßig gering ist. Es wäre auch eine steigerung um 6% garkein problem für VW gewesen aber wieso soviel wenn sich der michel bzw. seine "vertreter" in Form von gewerkschaften mit weniger zufrieden gibt? Es sollte wesentlich mehr gestreikt werden...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?