08.02.11 08:06 Uhr
 5.894
 

USA: Microsoft wurde von einer Frau um 457.000 US-Dollar betrogen

Eine Angestellte der Firma Cartus, die für den Software-Konzern Microsoft Geldkarten ausgibt, hat Microsoft um satte 457.000 US-Dollar betrogen.

Seit 15 Jahren arbeitet Cartus mit Microsoft zusammen. Die Frau war dafür zuständig Geldkarten auszugeben, mit denen Praktikanten von Microsoft bei der Wohnungsmiete unterstützt werden, wenn Microsoft nicht direkt die Miete bezahlt.

Die Frau hatte nun mit Microsoft-Geldern bei Banken solche Geldkarten geordert, dabei aber Namen von Praktikanten angegeben, denen solch eine Geldkarte nicht zustand, weil Microsoft ihre Wohnung direkt bezahlte. Die Frau hob dann das Geld selbst von Geldautomaten ab und gab es selbst aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Microsoft, Geld, Betrug, Praktikant, Mietzuschuss
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2011 09:04 Uhr von xyr0x
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
Das sind ja ganz neue Einblicke die ich hier von Microsoft erhalte....

Wenn die für Praktikanten die Wohnung bezahlen dann *DAUMENHOCH*. Respetk ! Welche Firma macht das denn noch...

Apple bzw. Foxconn lässt die Mitarbeiter für ein paar Cent in Massen anliefern und steckt die in 20 Mann Zimmer.
Kommentar ansehen
08.02.2011 10:21 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@xyr0x: Ah hast doch noch nen Weg gefunden zu bashen ;)

Foxcom ist nicht gleich Apple. Die Löhne die Foxcom mittlerweile zahlt sind über dem dortigen Standard also kann es nicht so schlimm sein wie du das hier ausmalst :)
Kommentar ansehen
08.02.2011 10:52 Uhr von Praggy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
naja: die hat sich bestimmt das geld unter den nagel gerissen, was mir schon öfter in kettenbriefen versprochen wurde wenn ich microsoft mails weiterleite....



http://www.pcwelt.de/...
Kommentar ansehen
08.02.2011 11:05 Uhr von xyr0x
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Foxconn nicht Foxcom..

Nein ich möchte keinen "Bashen". Wozu denn auch?
Es sit lobenswert wenn eine Firma den Praktikanten eine Wohnung zur verfügung stellt. Das macht so gut wie keiner.

Foxonn? Ja die stellen die lieben Appleprodukte her und das da zufällig mal Mitarbeiter tot aufgefunden werden oder verschwinden ist nichts neues...

Ein hoch auf die Redmonder..
Kommentar ansehen
08.02.2011 13:38 Uhr von damagic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@xyr0x: du kannst das auch so nicht direkt vergleichen, ms stellt überwiegend software her und ist somit auf gesunde, kreative und geistig frische leute angewiesen, im gegensatz zur überwiegenden montagestraßen-arbeit von fox....

hätte billy seine leute damals zu den bedingungen eingestellt würden wir heute höchstens auf bleistift 2.0 schreiben ^^

(bleistift 2.0 ist ein servicepack von bleistift 1 und bringt ein neues feature mit: die radiergummi-app, benutzergeführtes, manuelles löschen inkl. font scrubbing zum schutz ihrer wertvollen aufzeichnungen, im pluspaket auch mit riesigem papierkorb erhältlich) xD
Kommentar ansehen
08.02.2011 22:27 Uhr von Lord.Infamous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja auch wenn es um den Support geht kann man, bei M$ viel abstauben, für die 360 z.B. Einfach mal anrufen und sagen, dass der Controller spinnen würde beim ersten Mal verlangen die nichtmal den Controller den man hat. Oder ein Bekannter hat sich schon das 3 Headset schicken lassen und die "kaputten" Dinger konnte er ohne Probleme behalten. In sachen Service konnte ich bei M$ nie meckern. Bei meiner ersten Xbox (1) war der Lüfter echt laut kurzerhand bei M$ angerufen, Box wurde abgeholt 2 Wochen später hatte ich eine neue Xbox, 1 Monat Live Gold und 50 € MediaMarkt Gutschein ^^.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?