07.02.11 17:31 Uhr
 803
 

Kindesentführung konnte am Düsseldorfer Flughafen verhindert werden

Aufmerksame Mitarbeiter des Düsseldorfer Flughafens konnten eine Kindesentführung verhindern. Ihnen war ein 32-jähriger Mann in Begleitung seiner zweijährigen Tochter aufgefallen. Da er weder Gepäck noch Rückflugticket hatte, alarmierten sie die Bundespolizei. Zurecht, wie sich später herausstellte.

Der Verdacht, dass er sich mit seiner Tochter in die Türkei absetzen wollte, erhärtete sich bei der Vernehmung. Er gab gegenüber den Beamten an, auf unbestimmte Zeit mit seiner Tochter in der Türkei leben zu wollen. Auf Nachfrage bei der Mutter reagierte diese überrascht und entsetzt.

Sie gab an, nichts von diesen Plänen gewusst zu haben. Die Beamten nahmen den 32-Jährigen wegen Verdachts auf Kindesentziehung fest, die Staatsanwaltschaft behandelt den Fall jetzt. Das Kind ist bereits wieder in der Obhut der Mutter, das Jugendamt wird unterstützend tätig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Tochter, Flughafen, Entführung
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2011 17:31 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Gerade noch rechtzeitig...

Gab ja schon einige Fälle, in denen die Kinder erst viel später in den jeweiligen Ländern gefunden wurden. Das Zurückholen ist dann oft ein ganz anderes "Abenteuer"...
Kommentar ansehen
07.02.2011 21:00 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das Schlimmste daran ist, dass das Grüne und das Linke Pack diese Kindesentführer unterstützt.
Wenn gegen solche Kindesentzieher vorgegangen werden soll, dann folgt das Geschwafel von deren schweren Kindheit und dem Migrationshintergrund dieser "armen" Entführer.
Die politische Linke verhindert dann ein Durchgreifen gegen diese Personen.
Es wird Zeit, dass für solche Entführungen lange Haftstrafen eventuell mit Arbeitslager verhängt werden.
Die Entführer dürften mit diesem Strafmaß keine Probleme haben, da solche Strafen in ihren Heimatländern üblich sind.
Also, Politiker wacht auf !
Kommentar ansehen
08.02.2011 07:36 Uhr von Conny293
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Türkei" - sagt schon alles
Kommentar ansehen
08.02.2011 07:54 Uhr von pmaeuschen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ich habe: ja nix gegen Ausländer , aber mein Vater hat mich schon vor langer Zeit gewarnt und mir gesagt ich solle mir mal überlegen mit wem ich ins Bett gehe und wer mich besamen darf . Diese Probleme sind ja nix neues , schon zumeiner Zeit haben Frauen die mit Ausländern Kinder hatten damit leben müssen das ihnen die "entführt" wurden.. Ich komme ja schon mit der metalität unserer Männer nüsch immer ganzklar *grinz* aber dann noch Männer aus diesen Kulturkreisen ?? ne danke

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?