07.02.11 14:26 Uhr
 614
 

Hundekotbeutel gegen Rechtsextremismus: "Das Braune muss weg"

Die renommierte Werbeagentur "Draftfcb" macht derzeit mit einer Aktion gegen Rechtsextremismus aufmerksam. In Berlin wurden dazu 200 Hundekot-Beutelspender aufgestellt. Die darin enthaltenen braunen Hundekotbeutel haben die Aufschrift: "Das Braune muss weg".

Die Werbeagentur hat für die Aktion bekannte Partner und Sponsoren gewonnen. So beteiligen sich unter anderem auch Google Deutschland und mehrere prominente Musikgruppen, wie "Die Fantastischen 4", "Revolverheld" und "Silbermond" an der Kooperation "Laut gegen Nazis".

Die Hundekotbeutel wurden durch ein gemeinnütziges Projekt mit dem Namen "Stadt&Hund" gespendet. Etwa 40 Partner des Projektes gehen dabei gleichzeitig gegen das Hundekotproblem in Berlin vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hund, Aktion, Rechtsextremismus, Kot
Quelle: www.wuv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2011 14:31 Uhr von a.berwanger
 
+23 | -24
 
ANZEIGEN
Komisch: bei sowas wird gejubelt ABER:

Gibts auch Beutel gegen Islamisten?
Beutel gegen Linksextremismus?

Ich glaube langsam Beutel gegen Volksverdummung wären am geeignetsten!
Kommentar ansehen
07.02.2011 14:55 Uhr von alimehmethasan
 
+18 | -14
 
ANZEIGEN
Der grünverblödete Gutmensch aber bitte: gleich mit! Und der Links-SA Pöbel auch

[ nachträglich editiert von alimehmethasan ]
Kommentar ansehen
07.02.2011 14:59 Uhr von Pils28
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Wer etwas gegen rechte Politik hat, will weg vom Pluralismus und Richtung Einheitspartei. Ich bin persönlich für mehr Toleranz gegenüber Andersdenkender. Wir einigen uns im groben auf die Grundgesetze und die Auslegung ist jedem selber überlassen.
Kommentar ansehen
07.02.2011 14:59 Uhr von Regu
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
genau richtig, damit die linken Steinewerfer freie Bahn haben....
Kommentar ansehen
07.02.2011 15:05 Uhr von --------
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Pils? Gegen rechte Politik? Naja es gibt rechte Politik und RECHTE Politik. Hier ist das Braune - also das eher extrem-rechte gemeint. Witzig ist dein Ansatz allemal,...wer gegen Rechts ist..der ist gegen Pluralismus. Weisst Du eigentlich was Pluralismus bedeutet? Hier schreibt keiner gegen die CDU/CSU...hier gehts gegen die Schwachköppe der NPD/DVU und den StrassenMöchtegernDirlewangers...

Nur gut dass es damals ja ne Menge Parteien gab...Du bist für Toleranz gegenüber Andersdenkenden? Dann bist offensichtlich kein Rechter...denn die sind jetzt nicht sooo die Fans von anderen Meinungen...als der ihren...

" Wir einigen uns im groben auf die Grundgesetze und die Auslegung ist jedem selber überlassen"

Bist Du betrunken?

Hitler an sich war ja ein entschlossener Verfechter des Pluralismus...und wie tolerant der war...

Junge, Junge...Du scheinst eindeutig der witzigste hier zu sein. Wohl selber so ein kleiner Hundehaufen....?

@ d.irlewanger: ? Wieviel Menschen wurden gleich wieder totgeprügelt? Verbrannt? innerhalb der letzten 20 Jahre? Rechts hat hier mehr als die Nase vor...

Aber klar...Links ist viel gefährlicher als Rechts..kommt jetzt wieder der klassische Poesiebuch-Spruch von "der nächste Faschismus sagt ich bin der Antifaschismus"?

Immer diese Linken, diese Moslems..die unser schönes Vaterland verderben, dann die Blutschande der unsere deutschen Jungmädels anheimfallen...unglaublich. Richtig entartet, gell d.irlewanger?

[ nachträglich editiert von -------- ]
Kommentar ansehen
07.02.2011 15:15 Uhr von Pils28
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Pluralismus ist die Koexistenz von verschiedenen: gearteten Gruppen innerhalb einer Gesellschaft.
Das betrifft für mich Linke, Rechte, Moslems, Buddhisten, Schwule, Heteros, Metalheads und Liebhaber der Klassik. Alle die nach den geltendes Gesetzen Leben und damit glücklich werden sollen. Würde ich mich jetzt gegen die NPD oder DVU, welche anerkannte deutsche Parteien sind, auflehnen würde ich mich verlogen vorkommen. Ich persönlich gehe auch soweit, dass Ideologien nicht strafbar sein dürften. Ohne dass jemand neue Ideologien entwickelt hätte, wären wir noch im Depsotismus stecken geblieben.
Kommentar ansehen
07.02.2011 15:23 Uhr von --------
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Pils: Schon klar, mein Freund.

Aber Du vergisst hier eine Kleinigkeit...es geht gegen "Braun"

"Das Braune muss weg" hier weiss jeder wer gemeint ist. Da steht nichts von REP/DVU/NPD etc...hier gehts nicht um Parteien sondern um Gedankengut...und das "braune" (woher das kommt braucht ich Dir sicher nicht darzulegen) ist als Gesinnung zu verstehen...und nein..eine braune Gesinnung kann in einer Gesellschaft...gerade einer pluralistischen nicht akzeptiert werden.

Was steht für Dich denn hinter brauner Gesinnung? Es geht nicht gegen DVU und andere zugelassene Parteien (bin ein grosser Gegner des Verbots - aus dem Grund dass eine Demokratie sowas aushalten muss...das "braune" Gedankengut ist aber soweit vom Pluralismus weg wie unsere Politik-Laiendarsteller von der Realität.
Kommentar ansehen
07.02.2011 16:20 Uhr von gugge01
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Ich finde das schon Potenzial Besonders wenn Yussuf von der Werbefirma das obligatorische Plakat dazu neben einer „Unicef“, „Brot für die Welt“ oder "SOS-Kinderdorf" Werbung klebt!

So etwas ist bestimmt der Brüller auf den Sonnenwendfest!

Ich währe in Zukunft sehr dafür wen die Werbetexter von "Krampf gegen Rechts" wenigsten versuchen von Frühstück bis Mittag zu denken !!!!!

Bei solchen "Aktionen" bin ich mir nie sicher wer eigendlich die Feder führt!

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
07.02.2011 16:29 Uhr von --------
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
*hüstel*: *flüster*
Psssst Gugge...falsche Website...Du wolltest hierher:
(http://www.n-tv.de/...)

Bäh:
"Brüller auf den Sonnenwendfest"?

Korrekt:
"Brüller auf dem Sonnwendfest" oder "Brüller auf den Sonnwendfesten"

Bäh:
"Ich währe"

Korrekt:
"Ich wäre"

Bäääääääh(!):
"von Frühstück bis Mittag zu denken"

Korrekt:
"Denken von 12 bis Mittag"

In deiner Version macht der Spruch weder Sinn...noch sonstwas...

Du bist kein Deutscher, oder? Wenn doch...würde ich langsam anfangen diese Sprache wenigstens rudimentärst zu erlenen.

Gib Dich nicht auf!

Liebe Grüsse
---------

ps: Das ist aber auch mal Potential....^^ Was wolltest damit ausdrücken, ich komm jetzt echt nicht drauf....

Mal schauen ob Du verstehst wie ich es meine...

[ nachträglich editiert von -------- ]
Kommentar ansehen
07.02.2011 16:33 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Ich bezweifle das die Linke und die Mitte überhaupt braunes Gedankengut erkennen würden selbst wenn sie es 2 cm vor der Nase hätten. Weil mit dem Kopf im Arsch ist alles braun wegen der Scheiße auf der Pupille. Das beweisen sie ja jedes mal das bei Kritik oder Meinung Andersdenkender das erste Wort aus ihrem Mund "Volksverhetzung" ist.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
07.02.2011 16:52 Uhr von --------
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
CoffeeMaker: Hast Du da mal ein Beispiel zur Hand?

Wegen dem hier:

Das beweisen sie ja jedes mal das bei Kritik oder Meinung Andersdenkender das erste Wort aus ihrem Mund "Volksverhetzung" ist.

?

Von deiner Ausdrucksweise rede ich jetzt mal nicht...findest Du denn etwas Positives an Brauner Gesinnung? Wenn ja, was?

Noch was für Dich, gegen die Schnapp-atmung...wird Dir gefallen..ernsthaft...

Die politische Symbolfarbe Braun war Kennfarbe der Nationalsozialisten. Braun ist Farbe der Erde und wurde als Sinnbild der Verbundenheit mit Scholle und Boden ausgelegt. Die Uniformhemden der SA waren braun. Das Braune Haus war von 1930 bis 1945 in München die Parteizentrale der NSDAP. Heute wird die Farbe eher abwertend für die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland genutzt. In dieser Tradition steht die Farbe heute für verwandtes Gedankengut wie Neonazismus, Rechtsradikalismus, Rechtsextremismus, Rechtspopulismus.

und jetzt kommts:

Arnold Rabbow stellt die Frage, ob sich die NSDAP bei dieser Farbwahl unbewusst selbst charakterisierte und ob die SA sich nicht bewusst war, zu welchen Assoziationen ihr Sturmlied <<Wir sind des Führers braune Haufen>> herausforderte
Kommentar ansehen
07.02.2011 17:10 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Geile Idee Ja, da könnte man noch so viel auf die Beutel draufschreiben.

@a.berwanger: Du kannst dir ja einen schönen Spruch einfallen lassen.

Aber "Das Braune muss weg!" ist kurz und treffend. Herrlich zweideutig...


@pils:
Nein, ich werde sicher nicht tolerant gegenüber "Menschen" sein, die selber nicht im geringsten Tolerant gegenüber was auch immer sind.

Der geistige Horizont reicht bei manchen eben nur bis zum Brett vorm Kopf. Und manche haben nicht mal Haare, die da dazwischen passen... ;-)
Kommentar ansehen
07.02.2011 17:16 Uhr von --------
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Jolly Der Spruch "Das Grüne muss weg" würde mich auch eher an Holland erinnern! :)

Ansonsten vielen Dank für deinen Post!
Kommentar ansehen
07.02.2011 17:19 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Danke für die Belehrung.
Da ich schon 5te Klasse abgegangen bin ist mir dies natürlich nicht bekannt.

"Von deiner Ausdrucksweise rede ich jetzt mal nicht...findest Du denn etwas Positives an Brauner Gesinnung? Wenn ja, was? "

Wer sagt das ich was gut finde? Ich bin es nur gewohnt das was in anderen Ländern normal ist hier als "braunes Gedankengut" bewertet wird. Und wie ich schon schrieb, viele aus Links und Mitte können überhaupt nicht einschätzen was "braun" ist weil sie nur beschäftigt sind allen (außer dem eigenen Volk) in den Arsch zu kriechen bzw. senkrecht in die Luft zu pinkeln. Diese Meinung vertrete ich. Mir egal wie der Faschismus aussieht, ob braun,rot,grün oder schwarz, Faschismus ist Faschismus egal was er als Ziel hat.

Daher habe ich eine gesunde Abneigung gegen alle die der Meinung sind nur weil ihnen die Meinung anderer nicht passt die Meinung als braunes Gedankengut einzustufen um ihn mundtot zu machen. Beispiele brauch ich nicht nennen, da brauch man sich nur die Threads ansehen die mit Migranten zu tun haben. Was der eine toll findet das müssen verdammt noch mal alle anderen toll finden ansonsten ist er Nazi. Ziel erkannt?

Ich lass mich dazu nicht weiter aus. Unbelehrbare brauch man nicht belehren, egal ob links oder rechts.
Kommentar ansehen
07.02.2011 17:30 Uhr von --------
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Coffeemaker: 0
Life: 1

Keine Antwort auf eine sehr konkrete Frage ist auch eine Antwort. In einer Diskussion musst Du sehr wohl Argumente und Beispiele bringen. Das lernt man VOR der 5ten Klasse ;-)

Ich denke nicht dass Fremdenhass, das Töten von Anders"artigen" in irgendeinem Land tragbar ist. Oder was ist für Dich denn sonst braunes Gedankengut.

Sarrazin ist kein Brauner. Aber seine Aussagen bringen einfachere Menschen dazu eher ins Braune abzurutschen. Was mich aber wundert, denn ein Großteil von Thilos Buch handelt nicht von einer, oft beschworenen, Ausländerhetze.

Trotzdem reagieren manche Leute (leider relativ viele) mit einem "Recht hat er! Endlich sagt das mal einer...immer diese Kopftuchmädchen...etc pp."

Obwohl der Leser nicht versteht dass er zum grossen Teil auch persönlich angesprochen wird. Wenn es z.B um Bildung oder Erziehung geht. Das wird geflissentlich überlesen.

Andere wegen ihrer Herkunft zu verachten...ist braun...z.B

Lustig ist aber noch das hier:

"Was der eine toll findet das müssen verdammt noch mal alle anderen toll finden ansonsten ist er Nazi. Ziel erkannt?"

Könnte man auch so unterschreiben:
"Was der eine toll findet das müssen verdammt noch mal alle anderen toll finden ansonsten ist er Gutmensch/Linker/etc. Ziel erkannt?"

Aber trotzdem Danke für deine Antwort. Anscheinend hast Du nichts an braunem Gedankengut auszusetzen, da Du mich offensichtlich als "unbelehrbar" titulierst...okay...alte Masche...noch immer recht armselig :(
Kommentar ansehen
07.02.2011 17:52 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Trennlinie ist das Entscheidende: Rechts ist nicht gleich "Braun".

Zumindest nicht für mich.
"Braun" ist das hirnlose, undifferenzierte, aggressive und radikale GEGEN alles Andersartige.

Das Wort ist hier bei SN durch die ständigen Anschuldigen gewisser User sicher etwas inflationär verwendet worden. Dennoch glaube ich durchaus, dass sich kaum jemand hier als "braun" bezeichnen würde, auch wenn er in bestimmten Fragen rechte Ansichten vertritt. Ich bin nicht braun, nur weil ich einige Thesen von Sarrazin richtig finde, z.B. gegen fehlende/niedrige Bildung.

Und ja, man könnte/sollte diese Beutel auch mit Sprüchen gegen andere radikale Gruppen herstellen, keine Frage. Links-radikal oder islamistisch ist nicht besser als braun.
Und ebenfalls ja, solche Aktionen gehen erstaunlich oft, um nicht zu sagen ausschließlich gegen die rechtsradikale Szene.

Vielleicht sollten sich der ZdM mal eine Aktion gegen Islamismus einfallen lassen...ich denke, dass dürfte ihnen so einige Sympathien bringen...
Kommentar ansehen
07.02.2011 18:31 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Ich denke nicht dass Fremdenhass, das Töten von Anders"artigen" in irgendeinem Land tragbar ist. Oder was ist für Dich denn sonst braunes Gedankengut."

Siehste, und da gehts schon los. Abneigung wird einfach als Hass bezeichnet (dabei gibt es einen großen Unterschied) und gleichgesetzt das man die Leute töten will.
Du kannst von einem Menschen nicht verlangen das er andere Menschen oder Kulturen zu mögen hat und schon garnicht wenn die Kulturen meilenweit auseinander liegen.
Zuneigung kann man nicht erzwingen, das müsste normalerweise jeder wissen der etwas Grips im Kopf hat.

Was dem Töten angeht, wer will wo jemanden töten?
Das ist auch wieder eine Übertreibung um die eigene faschistische Vorgehensweise zu rechtfertigen.

"Sarrazin ist kein Brauner. Aber seine Aussagen bringen einfachere Menschen dazu eher ins Braune abzurutschen. "
Glaube ich kaum. Der Druck von Links drückt die Leute in die rechte Ecke. Dieses ganze Schöngerede, dieser Gedankenfaschismus und diese Arschkriecherei und das bepissen der eigenen Nationalität bis hin zur Zerstörung der eigenen nationalen Identität --- das sind die Sachen die ins rechte Lager treiben. Aber sowas wollt ihr ja nicht wahr haben. Nur weiter so.

"Andere wegen ihrer Herkunft zu verachten...ist braun...z.B"

Quatsch, die meisten werden nicht gemocht , nicht weil sie anders aussehen oder oder woanders herkommen sondern wegen ihrer kulturellen,mentalen,religiösen Andersartigkeit die eben Abneigung erzeugt. Meinst du das ein Herr Sarrazin so viel Zuspruch gehabt hätte wenn die Migranten sich angepasst hätten? Glaube kaum.

"Was der eine toll findet das müssen verdammt noch mal alle anderen toll finden ansonsten ist er Gutmensch/Linker/etc. Ziel erkannt?"

Als Gutmenschen werden ja wohl nur die bezeichnet die wahrscheinlich so zugekifft sind (trifft ja auch meistens zu) das sie nur die guten Sachen sehen, die schlechten Sachen gibt es nicht und blind gegenüber jeder Gefahr die daraus resultiert. und denken "scheiß auf die Geschichte, hier wird alles gut" und dabei die Karre nur weiter in den Dreck fahren.

"Aber trotzdem Danke für deine Antwort. Anscheinend hast Du nichts an braunem Gedankengut auszusetzen, da Du mich offensichtlich als "unbelehrbar" titulierst...okay...alte Masche...noch immer recht armselig :( "

Ich denke weil unsere Meinung weit auseinader gehen. Als braunes Gedankengut betitel ich all die das 3te Reich mit seinen Greultaten verherrlichen, was ich aber abersolut nicht gleichsetze wenn jemand gegen Überfremdung im eigenen Land steht und von der Politik verlangt das die eigene Identität und Kultur geschützt wird und nicht langsam in eine andere total fremde verwandelt wird deren Werte nichts mehr mit unserer heutigen Gesellschaft am Hut haben wird. Auch wenn unsere Großeltern eine riesen Scheiße gebaut haben heißt es noch lange nicht das wir als Nachfahren alles schlucken müssen was man uns in den Mund stopft. Und egal ob da irgendwo einer ist der wieder irgendwelche parallelen zu damals zieht, die wirds immer geben.

So das dürfte geklärt sein. Das ist meine persönliche Meinung und die muss keiner gut finden.
Kommentar ansehen
07.02.2011 21:42 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die Nationalistenfarbe ist gewöhnlich Weiß und: nicht Braun, ebenso gilt das für die Hautfarbe der deutschen Nationalisten.
Der Spruch ist trotzdem ganz gut.
Kommentar ansehen
08.02.2011 08:48 Uhr von gugge01
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Je Je Je.
da wirft man mal einen Wattebausch in den Nebel und was ist das Ergebnis?

„Treffer und Versenkt!“

Was kann ich dafür wen deine Werbeagentur nur Montessorischüler als Praktikanten beschäftigt?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?