07.02.11 14:06 Uhr
 647
 

Finanzkrise: Nobelort Beverly Hills feuert seinen Touristen-Begrüßer

Über zehn Jahre lang war es Gregg Donovans Aufgabe, eintreffende Touristen im Luxusort Berverly Hills zu begrüßen.

Doch nun muss er Frack und Zylinder ausziehen, denn das örtliche Tourismusbüro hat ihn wegen der schlechten Finanzlage entlassen.

TV-Moderator Larry King ist empört über die Entlassung und sagt: "Er ist in Beverly Hills eine Institution." Nun will Donovan sein Glück in Hollywood versuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entlassung, Finanzkrise, Tourismus, Begrüßung, Gregg Donovan
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2011 16:44 Uhr von DerMaus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Student: Erinnert an die Simpsonsszene in der Gandpa Simpson im WalMart als Begrüßer Arbeitet.

Homer: "Aber Ape, die Kunden werden auch mal ein paar Minuten ohne Begrüßung zurecht kommen!"
Abe: "Nein, die sind völlig hilflos!"

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?