07.02.11 12:50 Uhr
 654
 

NRW: 29-Jähriger will Transparent an Brücke befestigen und stürzt in den Tod

Im Raum Würselen (Nordrhein-Westfalen) ist am frühen Montagmorgen ein 29 Jahre alter Mann ums Leben gekommen.

Die Polizei teilte mit, dass der Mann wohl dabei war, ein Plakat auf dem unter anderem der Name einer Frau stand, an einer Brücke anzubringen. Während dieser Arbeit fiel der 29-Jährige dann aber von der Brücke auf die Autobahn 544.

Mindestens zwei Autos fuhren danach über den auf der Fahrbahn liegenden Mann. Die Autofahrer erlitten einen Schock, sonst passierte ihnen nichts. Ein Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen. Wahrscheinlich starb er bereits beim Aufprall auf die Autobahn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Autobahn, Brücke, Transparent, Geländer
Quelle: www.europeonline-magazine.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2011 12:59 Uhr von supermeier
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Idiot: Was da alles hätte noch passieren können.

Weiß sowieso nicht wass dauernd diese dämlichen Bettlaken an irgendwelchen Brücken zu suchen haben.
Solches Subjekte sollten wegen Gefährdung des Straßenverkehrs für ein paar Jahre aus dem Verkehr gezogen werden.
Dazu noch wegen Umweltverschandelung, und Belästigung Unbeteiligter mit ihren unsinnigen und unwerten Nachrichten.
Kommentar ansehen
07.02.2011 14:46 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
supermeier schliess mich da dir noch an...es lenkt Autofahrer ab und wenn man sich bloed anstellt, kommt man dabei noch um, entweder als Fahrer oder hier als derjenige, der es aufhaengt. Laut Polizei handelte es sich um einen Gruss an seine Freundin/Frau fuer 10 Jahre Beziehung...super hat die nun auch ein Ende...Und der Berufsverkehr hat sich auch gefreut: Habs im Radio gehoert und hab mich dann dazu entschlossen, etwas laenger liegen zu bleiben, da der Unfall direkt hinterm Aachen Kreuz liegt. Wer das Nadeloehr kennt, der kann sich ausmalen, wie schnell es nach sowas an diesem wichtigen Knotenpunkt im Dreilaendereck zu einem verkehrstechnischen Infarkt im Berufsverkehr kommt.
Aber das hat die Polizei wohl noch gut in den Griff bekommen, um 9Uhr floss der Verkehr schon wieder..zum Teil...
Nicht das ich mit der Aeusserung die Trauernden verhoehnen moechte, aber der Kerl hat auch echt bloed gehandelt..wie haengt man sich denn darueber, dass man runterfaellt? Muessen wir jetzt die Bruecken so gestalten, dass die Gelaender meterhoch sind, damit keiner mehr runterfallen kann? Oder war der einfach nur betrunken und kam dann auf diese Idee....am naechsten Mal einfach ausserordentlich Blumen mitbringen oder n Candlelightdinner fuer die Freundin, wenn sie nicht damit rechnet, das hinterlaesst viel mehr Eindruck...
Kommentar ansehen
07.02.2011 19:46 Uhr von Hoschman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann man bei sowas von der brücke fallen?

um ein transparent an einer brücke anzubrigen, muß man netmal klettern...

an seiner stelle hätte ich das erstmal an paar ungefährlicheren brücken geübt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?