07.02.11 12:28 Uhr
 1.022
 

Türkei: Deutscher Urlauber überlebt bei nur fünf Prozent Überlebenschance

Am letzten Tag seines Urlaubes in Belek (Antalya/Türkei) musste der deutsche Urlauber Fredy Beirer notoperiert werden und entging knapp dem Tod.

Der alarmierte Hotelarzt verordnete nach einer kurzen Untersuchung die Verlegung in ein Krankenhaus. Im Krankenhaus wurde eine geplatzte Herz-Hauptschlagader festgestellt, die Herzgefäßchirurgie leitete sofort die fünfstündige Notoperation ein.

Da seine Organe nicht mehr durchblutet werden konnten, lag seine Überlebenschance bei fünf Prozent. "Ich spürte mein rechtes Bein nicht mehr und bekam plötzlich keine Luft" berichtet der Urlauber heute. "Für mich begann an diesem Tag ein zweites Leben", sagte Beirer, er lebe jetzt bewusster.


WebReporter: suiweb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Prozent, Chance, Urlauber, Überleben
Quelle: www.suedkurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2011 12:28 Uhr von suiweb
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich wünsche ihm eine schnelle und vollständige Genesung. War sicherlich eine schwierige Zeit für ihn und seiner Lebensgefährtin.
Kommentar ansehen
07.02.2011 12:38 Uhr von Rex8
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
sind besser als nichts!!!

zum Glück ist es gut gegangen.
Kommentar ansehen
07.02.2011 12:48 Uhr von Jolly.Roger
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Allen Respekt vor den Ärzten in der Türkei, das war eine beachtliche Leistung.

Mein Schwager ist an einer geplatzten Bauchschlagader gestorben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?