07.02.11 10:05 Uhr
 2.591
 

Novellierung der Zahnarztgebühren soll kommen

Die Bundesregierung plant eine Umstrukturierung der Gebührenordnung für Zahnärzte und eine damit einhergehende Anhebung von Arzthonoraren. Der Verband der deutschen Zahnärzte soll bereits eine Erhöhung um 69 Prozent fordern, wie die "Bild-Zeitung" in ihrer Montagsausgabe berichtet.

Die Kassenärztliche Vereinigung befürwortet die Erhöhung mit dem Argument, dass der seit 1988 betriebswirtschaftliche gestiegene Kostenaufwand mit in die Berechnung der Honorare mit einfließen muss.

Laut Zeitungsangaben liegt die Gebührenordnung für Zahnärzte bereits über 70 Prozent des Honorarniveaus der gesetzlichen Krankenkassen. Kassenpatienten werden nach der GOZ abgerechnet, wenn sie Leistungen in Anspruch nehmen, die nicht von der Kasse bezahlt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Erhöhung, Gebühr, Zahnarzt, Honorar
Quelle: www.ksta.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2011 12:17 Uhr von bahnman
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Zahnarzte sind die notleidensten von allen denn sie leben nachweislich von der Hand im Mund!

Nur komisch das man in Polen von Zahnärzten, die in Deutschland studiert haben und Ihr Material aus der Schweiz beziehe die gleiche oder bessere Leistung für 40 - 50% der Kosten bekommt.
Kommentar ansehen
07.02.2011 12:58 Uhr von Jerryberlin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Den Zahn sollen die sich mal ziehen lassen ...
Kommentar ansehen
07.02.2011 13:51 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
lol sorry aber: das ist ne Frechheit... -.- meine Freundin studiert Medizin und da machen sich alle über Zahnmediziner lustig weil die garkeine richtigen Ärzte sind, und selbst die machen sich über sich selbst lustig

der einzige Grund warum ein Mensch Zahnmedizin studiert ist das Geld, weil man da in ner eigenen Praxis n Haufen Geld verdienen kann und nach Schönheitschirogen wohl am meisten...

Oo und jetzt wollen genau die mehr Geld.... XD

aber n Arzt in nem Krankenhaus verdient 5000€ dafür dass er jeden Abend keine 7 std schläft, und regelmässig 48 Std sSchichten schieben muss. dazu rettet er Leben während n Zahnarzt halt von 10 bis 5 > mit 1 1/2std mittagspause< nur von Mo bis Fr arbeiten , nix schlimmeres als Mundgeruch erleben muss und dafür dann im Schnitt zwischen 10 und 30.000€ verdienen kann.

:D aber Zahnärzte verlangen jetzt mehr Gehalt und in den Krankenhäuser muss gespart werden...-.-

und dann wunder man sich warum man für eine gute Behandlung halt zu ner Privatklinik muss die nur für Reiche erschwinglich ist.... ja welcher anständige Arzt geht bitte noch ins Krankenhaus -.-.

[ nachträglich editiert von totseinmachtimpotent ]
Kommentar ansehen
07.02.2011 15:21 Uhr von Glimmer
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
höhere Zuzahlung durch Patienten: Wenn man nicht mehr bloss 10 Euro sondern einen prozentualen Anteil an den Behandlungskosten zahlen müsste, um überhaupt behandelt zu werden, würden die Menschen mehr auf ihre Zahngesundheit achten.
Kommentar ansehen
07.02.2011 19:50 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Glimmer: Du bist ja ein witziges Kerlchen. Macht es noch teurer, dann wird es weniger genutzt.
Hast Du da schonmal weiter gedacht? Denn, wenn weniger Menschen zum Zahnarzt gehen, müsste er die Preise anheben, um auf dem heutigen Level zu bleiben.
Nee, jetzt mal Spass beiseite. Es ist doch so, vor 30 Jahren gab es keine Praxisgebühr, keine Rezeptgebühr, kaum Zuzahlungen bei Brillen, nur bei den Zähnen wurde schon immer kräftig kassiert. Seit jeher wird der Zahnarzt als einer der bestbezahlten Berufe angesehen. Dabei wurde vor >100 Jahren der Job noch von einem Frisör erledigt.
Seit ewigen Zeiten wird uns eingeredet, das Gesundheitssystem sei viel zu teuer.
Komisch nur, dass es früher anscheinen nicht so war. Heute zahlen wir die Praxisgebühr, Sehhilfen gibts nicht mehr, Rezepte nur mit Zuzahlungen, der Umfang des Leistungskatalogs der Ärzte wird ausgedünnt - nur unsere KV-Beiträge, die steigen.
Die GKV kann doch nur froh sein, eine Zwangsversicherung zu sein, wie könnte sie es sich sonst leisten, die Leistungen zu kürzen und dafür die Beiträge zu erhöhen?!
Eine freiwillige Versicherung wäre da schon längst ohne Mitglieder.
Kommentar ansehen
07.02.2011 20:12 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also unsere ZÄrztin: verdient sehr gut an meinem Vater... Er ist Privatpatient -.-

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?