06.02.11 15:26 Uhr
 6.544
 

Unfall von Robert Kubica: Wird dem F-1-Rennfahrer eine Hand amputiert? (Update)

ShortNews berichtete bereits über den schweren Unfall des Formel-1-Rennfahrers Robert Kubica (26 Jahre/Polen). Das Unglück ereignete sich bei einer Rallye in Italien. Kubica hatte die Kontrolle über seinen Skoda Fabia verloren und krachte gegen die Mauer einer Kirche.

Von hier prallte das Fahrzeug ab, überschlug sich danach und schrammte dann noch an einer Leitplanke entlang. Nachdem die Rettungskräfte den regungslosen Formel-1-Piloten aus dem Autowrack befreit hatten, wurde er mit einem Helikopter in eine Klinik transportiert. Sein Beifahrer blieb unverletzt.

Lebensgefahr soll angeblich nicht mehr bestehen. Ein Oberschenkelknochen soll gebrochen sein und innere Verletzungen liegen auch vor. Darüber hinaus wird berichtet, dass eine Hand komplett zerstört ist und die Ärzte diese eventuell amputieren müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Update, Hand, Rennfahrer, amputiert, Robert Kubica
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2011 16:02 Uhr von KamalaKurt
 
+5 | -63
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2011 16:45 Uhr von Guschdel123
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ist eben was anderes als die Sicherheitsmaßnahmen der Formel 1 (ich erinnere nur mal an Kubicas Horrorcrash mit 280 Sachen, den er mit Prellungen (!) überlebt hat)

Trotzdem wünsche ich ihm alles Gute, er ist wirklich ein guter Fahrer und ich dachte eigentlich, dass es dieses Jahr mit Lotus-Renault was werden könnte..
Kommentar ansehen
06.02.2011 16:56 Uhr von Borliy
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
@ KamalaKurt: Du solltest dich mal lieber schlau machen bevor du so einen blödsinn redest!

Noch vor dem Rennen sagte er, warum er Rally fährt.

Aus Spaß!! Das ist ein Zitat aus einem Interview vorm Rennen: "Prawdziwa jazda to rajd." Man kann es so übersetzen, das Rally fahren "richtiges, pures fahren ist".

Aus Geldgründen setzt der sich bestimmt nicht ans Steuer. Zudem er ja nur als Gastfahrer gestartet ist. Kann mir nicht vorstellen das man dafür viel Geld bekommt.

Außerdem, warum ist Rallyfahren eine niedrigere Klasse? Eher gleich, wenn nicht noch höher. Außerdem, Kimi Räikkönen fährt doch auch Rally. Und der lebt noch!

[ nachträglich editiert von Borliy ]
Kommentar ansehen
06.02.2011 17:15 Uhr von Copak
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Üble Sache, hoffentlich kommt er um eine Amputation noch irgendwie rum. Fand ihn immer ziemlich sympathisch und hoffe für ihn das Beste.

@KamalaKurt
Neidisch oder warum so blödsinnige Aussagen?
Kommentar ansehen
06.02.2011 17:38 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2011 17:49 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2011 18:11 Uhr von Borliy
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kamala: Er hats doch selbst gesagt, aus Spaß! Soll ich dir den Link schicken? Aus Geldgründen fährt keiner von denen. Die haben alle ihr Hobby zum Leben gemacht. Geldsorgen werden die nie wieder haben.

Mir ist schon klar das er nicht so schnell wie ein richtiger Rallyfahrer sein wird (nicht ohne das nötige Training). Aber soll er deshalb mit Halbgas fahren und um die Strecke kriechen? Man das war ein Unfall. Ende, aus, Micky Maus.

Das hätte jedem von denen passieren sollen. Deiner Logik zufolge ist der Unfall passiert, weil ihm das nötige Können fehlt. Und wie erklärst du dir, das professionelle Rallypiloten auch Unfälle bauen? Deiner Aussage nach, dürfte denen das doch nicht passieren, oder? Denk mal drüber nach.

Menschen machen leider nun mal Fehler. Und diese Fehler können nun mal schlimme Folgen haben.
Kommentar ansehen
06.02.2011 18:29 Uhr von medienberater
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist Üblich, die Stars aus dem Motorsport sind oft bei "Fremden" Veranstaltungen am Lenkrad, auch ein Valentino Rossi bewegt schon mal einen Rally Boliden, das machen sie aus Spaß an der Sache und um Ihre Reflexe sowie Ihr Fahrkönnen zu verfeinern, zudem hilft es den Veranstaltern mehr Zuschauer an die Strecke zu bekommen.
Kommentar ansehen
06.02.2011 18:46 Uhr von FischLiKuh
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Kamala Kurt: [edited by maeckes]
Kommentar ansehen
06.02.2011 21:30 Uhr von DaAliG
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
schrecklich... :(: Ich hoffe mal für Robert dass die Ärzte sein hand retten können.
Wäre schlimm, wenn er seine hand verlieren würde.
Kommentar ansehen
06.02.2011 21:34 Uhr von LocNar
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Er fährt, weil es ihm Spass macht......@KamalKurt: Du wirst sicher schon mitbekommen haben, dass selbst F1- Piloten Geld mitbringen müssen, damit sie überhaupt fahren dürfen.

Ok, Spitzenfahrer wie Schumi, Alsonso etc. verdienen sich eine goldene Nase.... ist ja auch ok (genau wie Becker und Graf damals).

Aber viele von den Fahrern bekommen nichts bzw. müssen Geld mitbringen.

Schumi zB hat es ganz sicher nicht mehr nötig, weiter Rennen zu fahren um Geld zu verdienen.

Er ist nun mal Sportler und hätte es nicht nötig, sein Leben weiterhin zu riskieren um Geld zu verdienen.

Ich bin Servicetechniker und klettere in nahezu jedes Loch in der Erde, teilweise glitschig, fettig, stinkend.... egal.... gehört dazu.

Na und ?

Ich habe durch arbeitsunfälle inzwischen 8 Schrauben in beiden Beinen, gleichmäßig verteilt..... na und, dies hält mich nicht davon ab, meinen Job weiter auszuführen.

Verstehst du was ich meine @KamalKurt ???

Ich bekommen noch nicht einmal ein Danke von meinen Chefs, aber selbst dies stört mich nicht. Und mehr Geld bekomme ich deshalb auch nicht.... na und !!! Ich mag meinen Job und mache weiter.

Ich wünsche Robert C. gute Besserung und dass er seine Hand behalten kann. Dies wäre ein hartes Schicksal für einen Rennfahrer.
Kommentar ansehen
06.02.2011 21:42 Uhr von maximleyh
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gute: Besserung
Kommentar ansehen
06.02.2011 22:22 Uhr von Borliy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Laut polnischer Zeitung und der Italienischen Presseagentur ANSA, ist die Operation, nach 7 Stunden zu Ende.

Die Ärzte sollen mit dem Verlauf zufrieden sein und sind optimistisch, das die Hand gerettet wurde. Laut dem italienischen Arzt wird die Reha ca. 1 Jahr dauern. Eine offiziele Pressekonferenz wird es morgen um 9.30 geben.

Hier die Quelle, für alle die des polnischen mächtig sind:
http://f1.wp.pl/...

[ nachträglich editiert von Borliy ]
Kommentar ansehen
07.02.2011 04:21 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Borliy Du schreibst:

Er hats doch selbst gesagt, aus Spaß!

Ist jeder Poster verpflichtet, die ganze Presse zu studieren um einen Kommentar auf die news abzugeben? Habe hier meine berechtigte Zweifel. Ich habe meine Kommentare auf die obenangeführte news abgegeben. Und da steht nichts von Spaß. Das sollten sich die Minusgeber mal hinter die Ohren schreiben. Zudem gibt es auch Minusgeber die nur auf das Gesicht ein "-" geben. Mit dem kann ich leben.

Danke für deine Einsicht mit deiner unten abgegebenen Meinung.

Zitat: Mir ist schon klar das er nicht so schnell wie ein richtiger Rallyfahrer sein wird (nicht ohne das nötige Training).
Zitatende



Zu deinem nächsten Absatz der folgendes wiedergibt


Deiner Logik zufolge ist der Unfall passiert, weil ihm das nötige Können fehlt. Und wie erklärst du dir, das professionelle Rallypiloten auch Unfälle bauen? Deiner Aussage nach, dürfte denen das doch nicht passieren, oder? Denk mal drüber nach.


Du hat es ja selbst eingestanden und geschrieben, dass er Trainingsrückstand gegenüber den Profis dieser Sportart hat.
Und mit diesem Rückstand kann er halt da nicht mithalten, auch wenn er es versucht.

Wie viele Rallays ist denn Kubica schon gefahren? Eine? und schon hat er solch einen Crash, dass er so schwer verletzt wird. Es ist äußerst selten, dass ein Ralleyfahrer auf gutem Untergrund verunfallt. Denen passieren doch die meisten Unfälle nach unübersichtlichen Stellen um die Gefahren richtig zu erkennen.

Deine Aussage -Menschen machen leider nun mal Fehler. Und diese Fehler können nun mal schlimme Folgen haben

Natürlich machen Menschen Fehler. Und sie müssen auch für diese gerade stehen. Was macht nun sein Rennstall? Bei einem Ausfall einer ganzen Saison, wird er ganz bestimmt keinen Vertrag erhalten. Er wird wahrscheinlich für den Rest seines Lebens mit Behinderung der verletzten Hand haben. Das sind Risiken, die so ein Profi nur um etwass Spaß zu haben einkalkulieren muss.

Viele Fußballer haben in ihren Verträgen ein Skifahrverbot. Warum? Nur damit sie sich ihre Knochen bei solchen Tätigkeiten nicht brechen können.
Kommentar ansehen
07.02.2011 12:19 Uhr von engineer0815
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ kurt: ziemlich erheiternd, dein versuch,dich aus dem geschreibsel wieder rauszuwinden.
ich bin mir sicher, du weißt selbst, daß das zuerst geschriebene aus einer fehleinschätzung der situation entstand.
ebenso sicher bin ich mir, daß du ein problem damit hast mal zu sagen "ok, da hab ich wohl daneben gelegen".
´nough said

ontopic:
ich hoffe, die hand-op wird postiv verlaufen.
ohne hand wird man ihn ja auch in der F1 nicht wiedersehn.
wär schade um einen guten fahrer.
Kommentar ansehen
07.02.2011 12:59 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist total egal in welcher "Klasse" man fährt, . Ein LKW-Fahrer kann auch vorschriftsmässig seinen PKW fahren.
Evtl. geht eines besser als das andere , aber auch das kann sich ändern.
Wer sich für Motor-Rennen entschieden hat, der hat seine "Sinne für Motorfeeling" optimiert , wird jedes falsche Geräusch und Verhalten des Gerätes bemerken und seine Schlüsse ziehen.
Wer aber im Spitzen-Bereich der Auto-Raser fährt ,der fährt : "um Sekunden"
bei F1 ist oft 5-7 km die Runde und da auf 1/10 Sekunden genau zu fahren , das heisst:.... auf der ganzen Strecke nicht 1 Sekunde falsch Bremsen oder zu spät Gas-Geben, mit etwas +/- .,...man kann aber je nach Strecke nicht : "mal eben" alle überholen , sondern "alles" nur im optimalen Grenzbereich,= 1 Sek zu spät bremsen Abflug - Ende,
oder etwas (2-3 Millimeter) zuviel Gas = Abflug
Alles immer im totalen Grenzbereich und alles noch mit 5-8 verschiedenen Zusatz-Neben-Funktionen pro Kurve und danach.
Und das betrifft alle Renn-Arten egal , nur bei Rallye kommen noch Faktoren wie Schmutz , bzw. Steine auf der Strecke und Einschränkungen bei der Optimerung des Fahrzeugs hinzu, auch das wirkliche "Kennen der Strecke" + Timing mit dem Assi usw. sind abweichend und zusätzliche Faktoren für Teilnahme oder dem Reiz auch da seine Fähigkeiten zu messen.
Alles andere ist Glücksache und hat nichts mit mangelnden Fähigkeiten zu tun, denn Grenzwertig sind sie alle diese "Symbiosen aus Fahrzeug und Fahrer".

Und natürlich noch::
viel Glück und gute Genesung für Robert Kubica

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
08.02.2011 12:04 Uhr von Seravan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Interview Christian Danner: "Formel 1 Fahren können kein Rally fahren, weil die Fahrzeuge
ein anderes Verhalten haben und weil der Fahrstil anders ist".

Komisch das ein ehem. Formel 1 Fahrer auch seit langem schon dort mitfährt"

Quelle Wiki:
Räikkönen gab bereits 2009 bei der Rallye Finnland als Gaststarter mit einem Fiat Grande Punto S2000 sein Debüt in der Rallye-Weltmeisterschaft. 2010 geht er mit seinem Kopiloten Kaj Lindström im Citroën C4 WRC für das Citroën-Juniorteam regelmäßig an den Start. Bei der Rallye Deutschland 2010 gewann er erstmals eine Wertungsprüfung. Am Ende der Saison belegte er mit 25 Punkten den zehnten Platz in der Fahrerwertung.

Ein klarer "DANNER-FAIL"


btw. get well soon Robert

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
08.02.2011 12:08 Uhr von Seravan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und falls das mit der Hand nichts mehr wird: siehe Alessandro Zanardi:


Alessandro „Alex“ Zanardi (* 23. Oktober 1966 in Bologna) ist ein italienischer Automobilrennfahrer. Er startete zwischen 1991 und 1999 bei 41 Grand-Prix-Rennen zur Formel-1-Weltmeisterschaft. 1997 und 1998 errang Zanardi jeweils die Champ-Car-Meisterschaft. Im Jahr 2001 verunglückte er bei einem Rennen dieser Serie auf dem EuroSpeedway Lausitz schwer und ist seitdem beinamputiert. Zwischen 2005 und 2009 fuhr Zanardi wieder Automobilrennen und nahm für BMW an der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) teil.

(Quelle Wikipedia)

Also kopf hoch. Fehlende Gliedmaßen kann durch Technik ausgeglichen werden, und somit kein Karriereende

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
08.02.2011 15:43 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
solche Behinderungen , was hier im Raume steht ,. wären bei einer sonst positiven Einstellung des Fahrers kein Hindernis, denn es ist heute sehr viel machbar zur Unterstützung von "leichteren" Behinderungen, denn auch schnelle Schaltungen sind heute bei entsprechenden "Hilfen" durchaus möglich.
Also :
""Tee trinken und abwarten"" , es gibt Hoffnung und wer weiss schon , wieweit alles, innerhalb eines Jahres, wieder gut wird.

übrigens auch mit einem Handball kann man , etwas geübt , gute Tore schiessen, Wer Motorsport betreibt kann alles fahren,...mit entsprechender Liebe, Übung und dem Willen.
Sogar selber fliegen ist oft auch noch dabei.
Und der Chr.Danner ist gut , war gut und sagt viel wahres ,... nur er macht jetzt einen "anderen" Job und spricht auch vom anderen Standpunkt aus.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?