05.02.11 20:37 Uhr
 225
 

Deutsche müssen wegen Exporten auf Neuwagen warten

Hersteller liefern ihre Neuwagen lieber ins Ausland. Deswegen müssen die Deutschen vor allem auf Premium-Modelle länger warten.

Bis Zur Lieferung müssen diese Kunden dann mehr als drei Monate warten. Die Autohersteller versuchen sich mit der Ausweitung der Produktion Zeit zu lassen.

Aus Angst auf den Autos sitzen zu bleiben sollen die Kunden lieber lange warten, als das die Autohersteller zu viel produzieren.


WebReporter: maximleyh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Deutsche, Export, Neuwagen
Quelle: auto.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2011 23:11 Uhr von muhschie
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
und: zahlen trotzdem am meisten.
Kommentar ansehen
05.02.2011 23:59 Uhr von Jaul
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
sauerei: Das ist doch echt nicht zuglauben.. Unmöglich
Kommentar ansehen
06.02.2011 10:16 Uhr von Simon_Dredd
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@muhschie: Das hab ich mir auch als erstes gedacht. Keiner in der ganzen weiten Welt zahlt für deutsche Autos so viel wie die Deutschen und werden trotzdem noch als Kunde 2.ter Klasse behandelt... :(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft
Darmstadt: Polizei erschießt einen mit Messern bewaffneten 41-Jährigen
"Shutdown" legt in USA öffentliche Einrichtungen lahm: Keine Einigung in Sicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?