05.02.11 20:16 Uhr
 1.336
 

Stimmen nach einem neuem Apple-Konzernchef werden laut

Auch vor Apple macht die Wirtschaft mit ihrem Willen keinen halt. Trotz erfolgreicher Führung vom erkranktem Steve Jobs steht sein Ende als Konzernchef kurz bevor.

Die Anleger von Apple fordern eine Nachfolgeregelung, sollte Jobs nicht in der Lage sein, die Unternehmensführung weiter zu übernehmen.

Das Unternehmen hat zu der jetzigen Situation keine Stellung genommen. Wie es mit dem Konzern nach einem möglichen Abgang des Gründers weitergeht, ist noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jaul
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Apple, Anleger, Steve Jobs, Konzernchef
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2011 21:18 Uhr von Aggronaut
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
@Internet-Vorstand: das man als erfolgreicher firmenchef kein menschenfreund sein ist doch wohl logisch.

ich bin nun seid 10 jahren im netz, und vor genau dieser zeit war apple der heilsbringer und microsoft das böse, nun ist es genau anders rum, da frag ich mich ob das allein an der deutschen neider mentalität liegt!?

ich als apple fan würde nie auf die idee kommen bill gates zu unterstellen er sei charakterlich schwach oder unmenschlich. im gegenteil er hat mein grössten respekt.

apple wie microsoft und all die anderen technologie firmen wollen nur unser bestes.
das fan gebashe und das gefährliche halbwissen nervt. keine firma ist besser oder schlechter nur innovativer.
Kommentar ansehen
05.02.2011 21:48 Uhr von allahuakbar
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"apple wie microsoft und all die anderen technologie firmen wollen nur unser bestes."

Unser Geld..
Kommentar ansehen
06.02.2011 02:35 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ähmmm.. ja Aggronaut: weißte ich als beides hasser seh das halt so

Steve jobs -> Apple, macht Milliarden mit Produkten die ( sein wir erlich!) schon sehr gut sind aber völlig überteuert und nur von Leuten gekauft werden die den Apfel schon als eine Art Religion sehen, oder eben auf ihr Image achten und dann immer damit kommen es sei halt auch das beste Produkt, obwohl jeder weiß dass es schon längst nicht mehr stimmt, aber wenn man das zugibt, dann ist man ja ein loser weil man zugeben müsste nicht das Beste zu haben.

ich meine jeder der reich ist oder prozen will holt sich n apple Produkt, so ist das halt, und danach beharren sie dass es eben auch das mit abstand Beste ist... sonst wär man ja wirklich nur n Oo Technick-möchtegern-loser der auch noch so wenig Ahnung von technik hat dass er zu viel bezahlt.



Microsoft,-> in den 90 Jahren der Böse ( Apple war der gute, war auch das mit abstand bessere Programm) aber Bill Gates ( der Windoof wohl auch noch geklaut haben soll) war das bessere marketin Genie:
- er hat früh Verträge mit Pc Herstellern gemacht die vereinbarten dass Windows auf allen Pcs Standart sein müsste. Damit waren vorab bei allen großen PC Herstellern auch automatisch Windoof xxx drauf. und wenn man dann halt 95% des Marktes innehat, ists egal ob andere ( Linux/Apple) besser sind.

NUN aber... ist Micro halt net mehr Marktführer und muss wieder auf die guten alten Amerikanischen! Werte zurückgreifen die halt jeder großen Firma ( oder zumindest den meisten) abhanden kommen sobald sie ( zu )erfolgreich sind.

KUNDENZUFRIEDENHEIT!!!!!!!!!!!!

Dazu haben wir dann halt Steve Jobs der halt Oo 1 Euro im Jahr verdient dafür aber halt Massen an Aktien inne hat und deshalb Multimilliadär ist...
wieso so rumm? fragt euren Steuerberater...

und auf der anderen Seite:

Bill Gates, der zu den top 3 der reichsten Männer der usa gehört und jährlich etwa die hälfte seines Einkommens wohltätigen Zwecken spendet. außerdem setzt er sich mit anderen Reichen für neue Spendenfond ein und möchte zusammen mit Platz 1 der reichsten Männer der usa einen Fond aufmachen

in dem alle die möchten, freiwillig Geld reinwerfen und dem Staat übergeben ( also nochmal über ihre gezahlten Steuern) um Hilfsprojekte, Gesundheitsversorgung und die Bildung zu unterstützen. er selbst hat letztes Jahr dem Staat mehrere Hundertmillionen bis sogar milliarden dollar gespendet weil er nicht wusste was er mit so viel Geld tun soll.......



NOCH FRAGEN?
Kommentar ansehen
06.02.2011 09:55 Uhr von bimmelicous
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
meiomei: @Internet-Vorstand: Wie kommst du darauf zu bahaupten, Steve Jobs menschlich als ganz kleines, armes charakterloses Licht, das über Leichen geht zu beurteilen? Kennst du Ihn denn persönlich? Sowlh mein Bruder als auch mein Vater haben bei Apple gearbeitet. Mein Bruder direkt in Cupertino und er hat ihn das ein oder andere Mal getroffen. Er behauptet was anderes...

@heikenpeiken: hochgradig asoziale Methoden. Was sist das denn bitte? Apple hat immernoch so ein geschlossenes System wie vor 20 Jahren. Da hat sich nichts dran geändert. Nur verkauft Apple mittlerweile seine Produkte an die breite Masse. Klingt nun naiv, aber natürlich muss man sich da schützen. Man sieht es ja wieviele Unternehmen auf der Welle iPod, iPhone, iPad mitschwimmen wollen und kopieren, klauen und missgönnen.. Asozial habe ich mich in 17 Jahren Apple-Nutzung noch nie behandelt gefühlt...
Komischerweise äußerst sich so immer nur Leute, die keine Apple-Produkte benutzen. Ich habe viele Leute in meinem Freundes-und Kollegenkreis die Macs oder auch iPhones nutzen. Viele davon kommen von MS oder Blackberry etc. Manchen nutzen Macs nur in der Firma und haben zu Hause einen PC. Keiner von denen äußert sich wie du. Im Gegenteil. Die meisten sind sehr glücklich damit. Eigentlich kennen ich keinen, der wieder "zurück" möchte. Ich will dir nicht Neid unterstellen. Das steht mir nicht zu, aber solche Aussagen wie deine hört man leider wirklich nur von Neidern.
Ich selber fühle mich in der Apple-Blase sehr wohl. Das liegt aber vor allem einfach daran, dass ich mich um nichts kümmern muss (jaja das ewige Argument). Aber ich habe keine Lust irgendwas rumzukonfigurieren oder mich um irgendwelche Treiber oder sonst was zu kümmern. Da hab ich einfach wichtigeres zu tun. Ich kanns aber gut verstehen, wenn man sich damit beschäftigen möchte. Wenn man die Fondart der Apps auf dem Homebildschirm ändern möchte oder was weiss ich. Gerne - ich brauche das nicht.

@totseinmachtimpotent: Du behauptest, Jobs verdient aus steuerlichen Vorteilen nur 1 Dollar im Jahr?
Dann frag Du doch mal deinen Steuerberaten, was er zu Spenden sagt... Hast du überhaupt schon einmal eine Steuererklärung gemacht?


Gates spendet nicht jährlich die Hälfte seines Einkommens. Erstmal hat er gar keins mehr. Zweitens hat er letztes Jahr die Hälfte seines Vermögens gespendet (Hut ab - find ich super!).
"er will einen fond aufmachen", "mehrere hundert millionen bis sogar milliarden", "weil er nicht wusste was mit so viel Geld machen soll".
Was sind das für Sätze. Entweder er eröffnet einen Fond oder nicht. Aber dein Satz klingt so, als ob er überlegt in den Schwimmverein einzutreten.
Und was nun. Mehrere 100 Millionen oder Milliarden?
Und glaub mir, ein Bill Gates weiss ganz genau was er mit so viel Geld anstellen möchte... Das ist schließlich kein Lottogewinn, der auf einem auf dem Konto auftaucht...

Wie Aggronaut so schön sagt: dieses gefährliche Halbwissen hier nervt! Hauptsache mal das Maul aufreissen und irgendwelche halbscharigen Fakten raushaun. Das ist shortnews!



achja ich wollte auch noch was zur News schreiben:
Im ersten Satz schreibt der Autor, dass das Ende kurz bevor steht. Sauber! Wo hat er die Info her? Das ist was Neues!
Im zweiten Satz klingt das schon wieder anders.

Was denn nun? Ich find die News schlecht geschrieben.

[ nachträglich editiert von bimmelicous ]
Kommentar ansehen
06.02.2011 10:05 Uhr von bimmelicous
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@totseinmachtimpotent: ach eins hab ich auch noch vergessen:

NUN aber... ist Micro halt net mehr Marktführer und muss wieder auf die guten alten Amerikanischen! Werte zurückgreifen die halt jeder großen Firma ( oder zumindest den meisten) abhanden kommen sobald sie ( zu )erfolgreich sind.

Also erstmal ist Microsoft mit 92% nachwievor Marktführer im Desktop-PC-Segment. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

Und was laberst du da von irgendwelche amerikanischen Werten und was wie Unternehmen zu erfolgreich was? Check den Satz einfach nicht und vor allem nicht, was du damit sagen willst..

Meinst du solch Tugenden wie Ehrlichkeit, Fleiss und Stolz, die verloren gehen, wenn man zu erfolgreich wird?
Wenn das so sein sollte geb ich dir sogar teilweise recht. Heutzutage kann es wichtig sein, ein Unternehmen zu personalisieren. Apple war mit Jobs darin sicher ein Vorreiter. Gates genauso. Bei welchem Unternehmen kannte man den CEO schon mit Namen. Und über solche eine Person wird dann eben auch auf das Unternehmen rückgeschlossen..

Aber ist das Microsoft mit einem hysterischen, verschwitzten Steve Ballmer gelungen? Ich glaube nicht..
Kommentar ansehen
06.02.2011 16:00 Uhr von bimmelicous
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
da hab ich wohl einen wunden punkt getroffen, so aggressiv wie du reagierst. zur monopolstellung:
apple is ohne flash in den handymarkt eingestiegen. ebenso mit den 30%. wo ist denn da die monopolstellung?

weisst du ich bin froh, wenn android "ûbernehmen" würde. dann gäbe es deutlich weniger absurde news über apple und man könnte in den kommentaren über das thema an sich diskutieren und man müsste sich keinen hasserfüllten schwachsinn von Leuten wir dir durchlesen.

aber sag mir bitte eins: wieso liesst du die apple news und kommentierst sie? das würde mich ernsthaft interessieren. ich kommentiere nicht alles was ich nicht mag. dafür habe ich gar keine zeit...

[ nachträglich editiert von bimmelicous ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?