05.02.11 17:10 Uhr
 534
 

Andreas Schockenhoff (CDU) ist für Mubarak-Exil in der BRD

Laut "CDU"-Fraktionsvize der Union, Andreas Schockenhoff, sollte die deutsche Regierung dem ägyptischen Staatsoberhaupt Husni Mubarak in unserem Land das Exil gewähren, wenn dadurch in Ägypten eine Beendigung des Machtkampfs erreicht werden könnte.

Gegenüber der "Bild am Sonntag" (Vorabbericht) sagte der Unions-Fraktionsvize: "Wir brauchen einen friedlichen Übergang in Ägypten. Wenn Deutschland damit einen konstruktiven Beitrag im internationalen Rahmen leisten kann, dann sollten wir Husni Mubarak aufnehmen, wenn er das will."

Zudem zitierte die "Bild am Sonntag" aus den Berliner Regierungskreisen, dass für den eventuellen Fall einer notwendigen ärztlichen Behandlungsmaßnahme dem ägyptischen Staatsoberhaupt die Einreise in die BRD ermöglicht würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Ägypten, BRD, Husni Mubarak, Exil
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2011 17:47 Uhr von shathh
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Tut mir Leid: Dem Verbrecher gewähren wir mit Sicherheit keinen Unterschlupf!

Egal wie gut oder schlecht er regiert - SO geht man in einer Demokratie nicht mit dem Volk um!
Internet abschalten, Propaganda-SMS verschicken, Handynetze abschalten, blutige Straßenschlachten anzetteln, Panzer gegen friedliche Demonstranten auffahren - Der gehört vor ein Gericht und nicht zur Mutter/Kind-Kur auf Borkum.
Kommentar ansehen
05.02.2011 17:56 Uhr von mort76
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Super! Das ist eine ausgesprochen gute Idee.
Ich denke, er könnte hier noch wertvolle Arbeit leisten.
Die CDU könnt sich beispielsweise von ihm unterweisen lassen, wie man am besten Geld unterschlägt und in die Schweiz schafft, wie man das Internet abschaltet und Schlägertrupps aussendet, wenn das Volk aufmüpfig wird, oder wie man jahrzehntelang die Verfassung außer Kraft setzt.
Für die Einrichtung von Folterknästen für Andersdenkende könnte er sinnvolle, praxisnahe Tips geben, und er könnte sicher ein paar Ratschläge zur Pressezensur beisteuern.
Unsere Stasi-Merkel braucht sicher noch ein bißchen Unterricht im Umgang mit politischer Opposition- wie kriegt man sie am besten in den Knast, und wie baut man alltagstaugliche Feindbilder auf?

Bravo CDU, weiter so! Es soll ja niemand sagen können, die CDU wäre Asylanten gegenüber nicht aufgeschlossen- holt bitte alle Diktatoren her zu uns, die in den nächsten Monaten vom Volk einen Arsch