05.02.11 14:06 Uhr
 1.784
 

David Cameron: Muslimische Immigranten müssen westliche Werte respektieren lernen

Der britische Premierminister David Cameron hat bei der Sicherheitskonferenz in München versprochen, dass Großbritannien in der Zukunft wenig Toleranz gegenüber Islamisten zeigen wird.

In seiner heutigen Rede sagte Cameron, dass Großbritannien sich in dieser Hinsicht bis jetzt zu passiv verhalten habe und extremistische Organisationen duldete, die junge Muslime negativ beeinflusst hätten.

"Um zur britischen Gesellschaft zu gehören, muss man die Grundwerte der westlichen Welt respektieren", so Cameron. Jegliche staatliche und finanzielle Unterstützung islamischer Gruppen, die radikale Neigungen zeigen, soll demnächst unterbunden werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Großbritannien, Islam, Integration, David Cameron
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: David Cameron verleiht Stylistin seiner Ehefrau einen Orden
Mikrofon noch an: David Cameron summt vor Erleichterung
Großbritannien: David Cameron tritt schon am Mittwoch zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2011 14:16 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Wüsste nicht was dagegen spricht: Mann sollte anderen Kulturen gegenüber immer tolerant sein. Allerdings ist es nicht mehr wie Richtig, dass wenn man in einem Land mit einer anderen Kultur lebt, sich dieser Kultur anpasst und sich nicht abkapselt. Ich denke, dass von einem Vermichen der Kulturen beide Seiten mehr profitieren würden, wie von einem angespannten Nebeneinander, wobei die tolerantere Kultur dann möglicherweise irgendwan von der anderen Verdrängt wird. Seht euch mal das Römische Kaiserreich an, bevor das Christentum Staatsreligion wurde: Dort wurden fast alle fremden Götter und Kulturen toleriewrt und teilweise sogar unternommen. Die unterworfenen Völker nahmen im Gegenzug die römischen Gesetze und Grundwerte an. Ganz ohne Xenophobie, Intoleranz und Rassismus. Davon sollten die sich heutzutage mal eine Scheibe abschneiden.

[ nachträglich editiert von mitTH_RAW_Nuruodo ]
Kommentar ansehen
05.02.2011 14:22 Uhr von martin@pc
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
und dabei ist er immer noch: politisch korrekt :)
Kommentar ansehen
05.02.2011 14:49 Uhr von Themania
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Wenigstens: einer der mal sowas anspricht und durchsetzen will hier in Europa.
Kommentar ansehen
05.02.2011 15:10 Uhr von romifreak
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
cortexiphan: Willst du uns weismachen, dass Islamisten keine Moslems sind?! ;)
Kommentar ansehen
05.02.2011 15:22 Uhr von Floppy77
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich: sollte jeder Immigrant die Werte seiner Wahlheimat respektieren und achten, ganz egal wohin man auswandert. Sonst sollte man gleich zu Hause bleiben.
Kommentar ansehen
05.02.2011 15:59 Uhr von cheetah181
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
romifreak: "Willst du uns weismachen, dass Islamisten keine Moslems sind?! ;) "

Alle Islamisten sind Moslems. Aber nicht alle Moslems sind Islamisten.

@News: Richtig so und sollte eigentlich selbstverständlich sein. Wenn man von Anfang an den Radikalen eine klare Absage erteilt hätte, gäbe es wesentlich weniger Probleme.
Kommentar ansehen
05.02.2011 16:16 Uhr von NGen
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
05.02.2011 16:00 Uhr von alh. könntest du deine zahlen vielleicht bitte noch mit etwas anderem als behauptungen belegen?

außerdem: wenn christen nur in minderheiten der gegenseitigen toleranz einen hohen stellenwert einräumen, weiß ich gar nicht, warum muslime ihren glauben im westen völlig frei leben dürfen. wie es anders herum aussieht, darfst du als nächstes bitte selbst ausführen.
Kommentar ansehen
05.02.2011 16:20 Uhr von cheetah181
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
alh. Christliche Anschläge? Da meinst du wohl Kriege, die für angeblich "christliche Ziele" geführt werden.
Vertausche die Seiten: wenn Al-Qaida die Geldmittel und Technologie wie George W. zur Verfügung hätten, hätte das wohl wesentlich schlimmere Auswirkungen als ein paar Selbstmordattentate.

Was Christentum und Islam unterscheidet sind nicht ihre Extremisten, sondern dass in vielen ehemals christlichen Ländern kein Extremismus mehr geduldet wird. Den vielen friedlichen Muslimen kann es nur recht sein, wenn sich das jetzt auch auf Islamisten erstreckt und nicht nur auf christliche Fundamentalisten.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
05.02.2011 17:08 Uhr von cheetah181
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
A_Peer_Rent: Doch Irland ist mir bekannt. Aber seine ~99% konnte ich damit nicht in Verbindung bringen. Soviel ich weiß sind islamische Selbstmordanschläge immer noch auf Platz 2 hinter den "Tamilischen Befreiungstigern".

Edit: Ok, ging nicht nur um Selbstmordanschläge. Trotzdem wären Zahlen da nicht schlecht.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
05.02.2011 17:17 Uhr von lamm78
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
respekt ? [edited by maeckes]
Kommentar ansehen
05.02.2011 19:17 Uhr von farm666
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ausnutzen: Eigene unproduktive Kultur mitnehmen, sich abkapseln und von einer besseren lebensbedingung bei uns profitieren.

Nene, sowas sollte bestraft werden.
Kommentar ansehen
06.02.2011 03:35 Uhr von Leeson
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ TheBearez: Du solltest langsam aufhören deinen Kopf gegen die Wand zukloppen... das bekommt dir nicht!!!

Wenn sich dein Kopf dann etwas erholt hat,
kannste dich ja mal über den Begriff "Faschist" informieren.

Und dann sag mir nochmal wer dumm ist.
Aber das kann ich jetzt schon... gehe ins Bad, da hängt ein Bild von ihm überm Waschbecken ;)

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
07.02.2011 08:23 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@alh: Dein Humor ist immer wieder erheiternd, aber wenn du uns wirklich verschaukeln willst dann doch bitte nicht so offensichtlich :)

99,8% der Terroranschläge werden von Fundamentalisten des Islams begangen, wer was anderes behauptet lügt.
Kriege zählen übrigens nciht als Terror (und selbst dann würdest du nicht auf 99,8% kommen)

Aber immer wieder lustig wenn jemand versucht zu zeigen wo die wirkliche Gefahr herkommt :)

[...]In christlichen Ländern ist Toleranz bereits zu einem Fremdwort geworden. [...]
Klar deswegen haben wir hier ja auch unkontrollierte Zuwanderung, nicht wahr? Deswegen heißen wir hier jeden Willkommen,e gal ob er Scheisse baut oder nicht. Deswegen schicken wir niemanden weg, egal ob er die Bevölkerung beklaut, verprügelt, misshandelt oder sogar tötet.

Man kann zwar vieles sagen, aber intollerant sind wir wohl kaum. Man sollte nur versuchen sich zu integrieren. Und integration ist nicht zu fordern dass in unseren Schulen türkisch gelernt wird, man Gebetsräume errichtet und die Burka anerkanntes Kleidungsstück wird.

Hier gelten unsere Gesetze, Regeln und Gepflogenheiten und jeder der hierher kommt hat sich daran zu orientieren. Wer das nicht kann... auf wiedersehen
Kommentar ansehen
08.02.2011 07:30 Uhr von Hallo 2400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da werden wir in 30 jahren noch drüber reden: Wennes deutschland überhaupt nocht gibt heisst dan bestimmt Gross Türkei

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: David Cameron verleiht Stylistin seiner Ehefrau einen Orden
Mikrofon noch an: David Cameron summt vor Erleichterung
Großbritannien: David Cameron tritt schon am Mittwoch zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?