05.02.11 13:51 Uhr
 62
 

Sergej Lawrow hat die NATO zu Transparenz beim Raketenabwehr-Aufbau aufgefordert

Russlands Außenminister Sergej Lawrow forderte auf der Sicherheitskonferenz in München die NATO dazu auf, bei den gemeinsamen Raketenabwehrplanungen gegenüber Russland aufrichtig zu sein.

Der russische Außenminister sagte am heutigen Samstag: "Ich hoffe, dass nicht wieder versucht wird, uns vor vollendete Tatsachen zu stellen". Notwendig wären dazu ein abgestimmtes Tempo bei den Planungen sowie auch Transparenz.

Der russische Außenminister hat die Verantwortlichen der NATO gleichzeitig dazu aufgefordert, Abschied von alten Feindbildern zu nehmen. Der NATO müsse bewusst sein, dass es kein Land mehr gäbe wovon eine Bedrohung ausgehen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, NATO, Raketenabwehr, Transparenz, Aufbau
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Wettrüsten Nordkorea und USA: Kim ordnet Massenproduktion für Abwehrrakete an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2011 02:48 Uhr von SubSeven1337
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Was hast du gegen den Osten und besonders gegen Russland?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?