05.02.11 11:33 Uhr
 471
 

Neuseeland: Wieder massenweise Grindwale gestrandet (Update)

Nachdem am Freitag schon 80 Grindwale an der Küste Neuseelands gestrandet waren (ShortNews berichtete), sind jetzt wieder 70 Tiere auf einem Strand der Südinsel gesichtet worden.

Die meisten der Tiere sollen schon bei der Strandung am Freitag dabei gewesen sein. Durch die Flut konnten sie sich da aber wieder ins Meer retten.

Tierschützer versuchen zur Zeit, die Tiere feucht zu halten. Sie hoffen, dass auch diesmal die Wale bei der nächsten Flut zurück ins offene Meer finden. Der erste Wal soll jetzt schon gestorben sein. Am Freitag starben bereits 14 Wale.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Neuseeland, Küste, Strandung, Grindwal
Quelle: www.ovb-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland Anal - Schwule Neonazis auf dem Strich
USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2011 11:38 Uhr von Spruehwurst
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
"Der erste Wal soll jetzt schon gestorben sein. Am Freitag starben bereits 14 Wale."

____________

Hm okey
Kommentar ansehen
05.02.2011 12:06 Uhr von leerpe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Spruehwurst: Wo liegt dein Problem? Am Freitag strandeten 80 Tiere wovon 14 starben bevor die Rettungsaktion zu Ende war. Am Samstag lagen 70 Wale am Strand, von denen schon einer starb. Da die Rettung noch nicht beendet ist kann die Zahl der toten Tiere noch steigen. Das ist doch wirklich nicht so schwer, oder?
Kommentar ansehen
05.02.2011 13:29 Uhr von georgygx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
einfach nur dämlich geschrieben der satz ...
Kommentar ansehen
05.02.2011 13:40 Uhr von Seltara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß das mag jetzt unsensibel klingen
aber diese Wale kommen mir unheimlich doof vor die schwimmen gleich zu Hauf auf einen Strand zu bis sie stecken bleiben

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?