05.02.11 11:09 Uhr
 2.211
 

Probt Marokko als nächstes Land den Aufstand?

Vier junge Marokkaner haben durch die Protestwellen in Ägypten und Tunesien die Idee ins Leben gerufen, einen Protest via Facebook gegen den jetzigen politischen Status von Marokko zu starten. Die gegründete Facebook-Gruppe der jungen Marokkaner nennt sich "Freiheit und Demokratie, jetzt" .

Innerhalb kürzester Zeit hatte die Gruppe bereits 12.000 Mitglieder. Die Gründer hoffen nun, mit für den 20.Februar angekündigten Protesten, etwas gegen König Mohammed VI. und seine Monarchie zu unternehmen. Begründet wird ihr Schritt mit Politikern, welche die Nähe zum Volk verloren haben.

Doch ganz ohne Folgen bleibt die Initiative nicht für die jungen Marokkaner, da der Gründer El Khlifi bereits Morddrohungen erhalten haben soll, berichtet die spanische Tageszeitung El País.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Facebook, Aufstand, Planung, Marokko, Mohammed VI.
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2011 11:43 Uhr von Spruehwurst
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Muss: jetzt schon jede Gruppe auf Facebook ne eigene News bekommen. Okey das Thema an sich finde ich interessant aber nur weil es auf einer Community gepostet wurde ?
____

Sollen sie doch gleich auf die Straße gehen !
Kommentar ansehen
05.02.2011 11:54 Uhr von d1pe
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Proben? Die wollen die keinen Aufstand proben, sondern wirklich einen Aufstand anfangen und ihre Ziele dabei durchsetzen.
Die Überschrift klingt so, als ob die an einem Tag alle zusammenkommen um zu gucken, ob im Ernstfall alles glatt laufen würde.
Kommentar ansehen
05.02.2011 12:02 Uhr von azru-ino
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
aber: aus eigener Erfahrung weiss ich dass die meisten Marokkaner regierungstreu sind. Selbst unter den Berbern hat der König große Zustimmung.
Kommentar ansehen
05.02.2011 12:08 Uhr von ice-men
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
wæhre in deutschland auch mal an der zeit dafuer.gruende gæbe es genug.
Kommentar ansehen
05.02.2011 12:11 Uhr von free4gaza
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wir leben in Deutschland mit Freiheit und Demokratie.
Sie bzw. die Regierung kennen so was nicht.
Und das muss doch irgendwie geändert werden,oder?
Also protestieren Sie.

Wir können von hier doch nicht beurteilen, wie Sie dort "in Freiheit" leben. Nur Sie wissen es...
Hinter Mubarak etc. steht die Israelische Regierung,
Sie verhindern,dass die sich die Länder weiterentwickeln,
als Gegenleistung erhält der Staatspräsident mehrere Millionen, die Söhne, Töchter sind doch mit mehreren Millionen abgehauen.
Kommentar ansehen
05.02.2011 12:38 Uhr von michel29
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ice-men: Rechst hast du, aber mit der Umsetzung wird´s sehr sehr schwierig, viele jammern aber von denen geht kaum jemand auf die Strasse bzw würde auf die Strasse gehen...eigentlich schade

[ nachträglich editiert von michel29 ]
Kommentar ansehen
05.02.2011 14:11 Uhr von lamm78
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
detuschland koennt das au ma vertragen, so im stiele der französischen revolution.

die grafen von damals sind bänker von heute, auf zu ihren villen rausholen und köpfen.
Kommentar ansehen
21.02.2011 01:01 Uhr von Elmajico
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das gluben die doch selbst nicht: DAS glauben die doch selber nicht. In Marokko ist kein Aufstand nötig, sondern ein geduldiger Aufbau des des Landes und ein kampf gegen die korruption, was der König schon gut in Angriff genommen hat. Was Domokratie angeht, so ist das Land schon auf dem besten Weg dorthin (nebenbei gesagt sind sind Berber sehr demokratisch, sie wählen nämlich ihre Anführer direkt(plebiszit), statten sie aber mit absuloter Macht aus (was ein besseres Funktionieren der Regierung ermöglicht),als Zeichen Ihres Vertrauens und Ihrer Überzeugung, dass der/die Richtige gewählt worden ist).

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?