05.02.11 09:23 Uhr
 650
 

Weltweit ist fast jeder vierte Mensch zu dick

Laut WHO sind von derzeit rund 7 Milliarden Menschen auf der Welt 1,5 Milliarden zu dick. Ein Drittel von ihnen ist sogar fettleibig. In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Fettleibigen verdoppelt.

Ab einem BMI von 25 gilt man als zu dick. Als Fettleibig gilt man mit einem BMI ab 30. Laut Majid Ezzati vom Imperial College sind die Folgen von Fettleibigkeit unter anderem Bluthochdruck und hohe Blutfettwerte.

Die dicksten Einwohner leben auf der kleinen Pazifik-Insel Nauru. Der durchschnittliche BMI der Inselbewohner liegt zwischen 34 und 35.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maximleyh
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mensch, Fett, Fettleibigkeit, BMI, Nauru
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"
Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2011 10:14 Uhr von Nansy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
WHO-Propaganda: Und wieder mal wird der Übergewichts-Schwachsinn von interessierter Seite propagiert. Inclusive des überholten BMI-Rechners, der schon längst durch den WHtR abgelöst werden sollte. Mediziner der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität kommen zum Ergebnis, dass der BMI für die Abschätzung von Krankheitsgefahren schlicht nicht taugt. Er ist daher nicht als Indikator für Krankheitsrisiken geeignet, die mit Übergewicht verknüpft sind. Treffsicherer mit Blick auf das Krankheitsrisiko ist daher statt des BMI ein anderes Maß: der Taillenumfang, geteilt durch die Körpergröße in Zentimetern - kurz: WHtR ("waist-to-height-ratio").

Nein, die WHO und die interessierte Pharmaindustrie bleibt da lieber aus taktischen Gründen beim BMI-Rechner, das gibt die gewünschten Horrorzahlen. Bei der Konferenz der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 1997 wurde weltweit ein einheitlicher Body-Mass-Index (BMI) eingeführt. Danach galt jeder, der einen größeren BMI als 25 hatte, als übergewichtig. Mit dem Ergebnis, dass von da an mehr als 35 Millionen US-Amerikaner für übergewichtig erklärt wurden. Zuvor galt in Amerika erst jemand mit einem BMI von 32,2 und mehr als adipös.

siehe: http://www.haz.de/...
Kommentar ansehen
05.02.2011 10:22 Uhr von Glimmer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Schweizerinnen haben niedrigsten BMI in Europa: Türkinnen den höchsten

http://www.20min.ch/...
Kommentar ansehen
05.02.2011 12:43 Uhr von K.T.M.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN