04.02.11 21:56 Uhr
 1.233
 

Urteil: Schwangere verlangte vom Telefonanbieter Adresse von One-Night-Stand

Eine junge Frau hatte in einer lauen Sommernacht am Bonner Rheinufer einen One-Night-Stand mit einem Mann. Der Herr nannte sich Norbert. Weiter wollte er nichts von sich preisgeben. Nach dem Liebesakt gab er der Dame allerdings noch seine Mobilfunknummer.

Das Pech der Frau war, dass sie schwanger wurde. Sie teilte die glückliche Nachricht Norbert mit. Dieser war allerdings "not amused" über die unerwarteten Vaterfreuden und beendete das Gespräch mit dem Hinweis, dass ihm ein Kind zur Zeit sehr ungelegen käme.

Die Schwangere verklagte daraufhin den Telefonanbieter auf Herausgabe der Adressdaten des Mannes. Ein Gericht wies die Klage allerdings ab, weil es meinte, dass kein Auskunftsanspruch bestehe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Klage, Schwangerschaft, Adresse
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl
Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ
Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2011 21:56 Uhr von mcbeer
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen sag ich mal. Ja Ja wenn die Hormone verrückt spielen, setzt auch bei den Damen der Verstand aus.
Kommentar ansehen
04.02.2011 22:36 Uhr von bpd_oliver
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Mag: sein, dass kein Auskunftsanspruch gegenüber Privatpersonen besteht, aber bei der Unterhaltskasse der zuständigen Stadt sieht das sicherlich anders aus. Die mögen es nicht sonderlich, wenn sich jemand vor seiner (Zahlungs)Pflicht drückt...
Kommentar ansehen
05.02.2011 00:11 Uhr von Phyra
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
soll sie abtreiben und fertig, jeder der mit einer person nach dem ersten kennenlernen sofort im bett landet, sollte iwssen, dass weder diese person noch man selber als elternteil geeignet ist.
Kommentar ansehen
05.02.2011 00:56 Uhr von ted1405
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
*not amused* ist ganz großes Kino, wenn man sich vorher nicht für eine Sekunde Gedanken um die Verhütung gemacht hat!

Sorry, aber hier hat sich "Herr Norbert" auch einiges auf die eigene Brust zu schreiben. Gibt leider immer noch viel zu viele Männer, die beim ONS allein die Frau für die Verhütung verantwortlich machen wollen.
Kommentar ansehen
05.02.2011 03:22 Uhr von Darrkinc
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN