04.02.11 15:49 Uhr
 189
 

Neuer Defekt im Atomkraftwerk Brunsbüttel - Rohr undicht

Im Atomkraftwerk Brunsbüttel ist es erneut zu einer Panne gekommen. Während einer Inspektion wurde ein undichtes Rohr entdeckt. Dies geht aus einer Mitteilung des Betreibers Vattenfall hervor.

Das Loch in dem Rohr habe sich aber nicht auf die Reaktoranlage ausgewirkt, so die Atomaufsicht in Kiel. Sicherheitstechnisch habe das Rohr keine Bedeutung. Das Loch wurde mittlerweile durch einen Stopfen verschlossen.

Das Atomkraftwerk Brunsbüttel ist seit Mitte 2007 stillgelegt. Zuvor war es bereits zu mehreren Pannen gekommen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Atomkraftwerk, Defekt, Atomenergie, Rohr, Brunsbüttel
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

96-Jähriger muss in Haft: Auch Gnadengesuch von Ex-SS-Mann Gröning abgelehnt
"Coolster Affe im Urwald": H&M-Kindermodel "aus Sicherheitsgründen" umgezogen
Florida: Sechsjähriger nach Kratzer von Fledermaus an Tollwut verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2011 19:31 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gibts jetzt jedes Mal: eine News, wenn in einem AKW eine Glühlampe kaputt geht? Was für ein schlimmer Störfall!
Kommentar ansehen
05.02.2011 04:15 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre das KKW noch in Betrieb, wäre der Fall wahrscheinlich viel früher entdeckt worden, da dann die Inspektionen häufiger surchgeführt worden wären. Es gibt kein Material, das 1000 Jahre hält. Das sind Verschleißersscheinungen, die man ja in den Griff bekommt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Städtetag-Präsident: Unsere Städte müssen bunter werden
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?