04.02.11 15:09 Uhr
 1.440
 

US-Botschafterin schikaniert Mitarbeiter: Freiwillige Versetzung nach Afghanistan

Die US-Botschafterin in Luxemburg Cynthia Stroum ist mit ihren Methoden derart unbeliebt, dass ihre Mitarbeiter sich sogar nach Afghanistan versetzen ließen, um ihrer Chefin zu entkommen.

Es ist die Rede von Schikanen und Beleidigungen, sowie extrem hohen Ausgaben für Alkohol und diverse Reisen der Diplomatin.

Ein Bericht über Stroums "Führungsqualitäten" schreibt: "Wer die Amtshandlungen der Botschafterin infrage stellte, wurde beleidigt und mit Kündigung bedroht." Die umstrittene Botschafterin ist inzwischen zurückgetreten.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Mitarbeiter, Botschaft, Diplomatie, Cynthia Stroum
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2011 16:34 Uhr von alicologne
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Kennen wir doch auch bei uns: Hier nennt man ihn Schäuble..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?