04.02.11 14:15 Uhr
 515
 

EU will Gasabhängigkeit von Russland abschwächen

Mit der Energiekrise 2009 zeigten sich deutliche Abhängigkeiten von Energieimporten aus anderen Ländern. Dieser Problematik will die Europäische Union jetzt mit neuen Bezugsquellen, wie zum Beispiel am Kaspischen Meer, entgegentreten.

Um den Energiebedarf Europas abzusichern, sollen die europäischen Leitungen von Nord nach Süd stärker ausgebaut werden und regenerative Energiequellen stärker gefördert werden. Sonst droht der EU die Wettbewerbsfähigkeit wegzubrechen.

Des weiteren soll der neu geschaffene Nord-Süd-Korridor eine bessere Anbindung baltischer Staaten, sowie erweitere Verbindungen nach Südeuropa ermöglichen. Damit soll gewährleistet werden, dass ab 2015 kein europäisches Mitglied mehr vom EU-Strom- und Gasnetzwerk abgetrennt sein soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Russland, Energie, Abhängigkeit, Anbindung, Nord-Süd Korridor
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland
Frauen in Deutschland verdienen so wenig wie in keinem anderen OECD-Land

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2011 14:17 Uhr von anderschd
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das wird dem Altbundeskanzler: GS gar nicht passen.
Kommentar ansehen
04.02.2011 14:32 Uhr von netgerman
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wollen die: in das Rohr furzen?
Kommentar ansehen
04.02.2011 17:23 Uhr von blz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviele: Energieriesen gibt es? 4, 5? Total dämlich zu glauben, dass man sich von denen "unabhängig" machen kann. Als ob die sich gegeneinander ausspielen lassen würden...
Kommentar ansehen
04.02.2011 18:40 Uhr von a.j.kwak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
regeneratives gas: methan lässt sich aus (elektrischer) energie + H + CO2 herstellen (Methan = CH4), man benötigt nicht unbedingt erdgas. deswegen vllt auch der hinweis auf regenerative energien in der news.
finde die idee gut, man denk in der energiefrage eigentlich immer nur national, vllt kann man ja europaweit besser die reg. en. ausnutzen (sonne im süden, wasser und wind im norden) und über gasleitungen lässt sich die energie gut verteilen. am noch nicht so guten wirkungsgrad lässt sich ja bestimmt noch was machen...

http://www.tagesspiegel.de/...
Kommentar ansehen
05.02.2011 19:47 Uhr von Jaul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Russland is nichts los...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Unicef"-Bericht: 1,4 Millionen Kindern droht der Hungertod
Melbourne: Flugzeug stürzt auf ein Outlet-Center
Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?