03.02.11 16:51 Uhr
 215
 

Shell meldet Gewinn von über 20 Milliarden US-Dollar

Der Ölkonzern Shell hat für das Jahr 2010 einen Gewinn von über 20 Milliarden US-Dollar gemeldet. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von mehr als 60 Prozent. Speziell im letzten Quartal des vergangenen Jahres legte der Gewinn deutlich zu.

Auch die Ölmultis Exxon Mobil und Chevron haben zuvor sehr gute Ergebnisse gemeldet. Aus der Reihe fiel lediglich BP - aufgrund der Katastrophe im Golf von Mexiko.

Trotz der sehr positiven Zahlen verlor der Aktienkurs von Shell allerdings am Morgen drei Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Aktie, Öl, US-Dollar, Shell
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2011 16:59 Uhr von kulifumpen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
bringt einem selbst nur nix, da der preis an den tanken eh nur nach oben korrigiert wird...

ziel ist doch die stetige gewinnmaximierung unter verlust sämtlicher moralischer und sozialer werte und normen

[ nachträglich editiert von kulifumpen ]
Kommentar ansehen
03.02.2011 18:06 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nur 60 Prozent mehr Gewinn als im Vorjahr? DA WÄR DOCH WOHL MEHR DRIN GEWESEN!!! ;-)
Kommentar ansehen
03.02.2011 20:06 Uhr von exekutive
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
während: die nationen wegen überschuldung vor die hunde gehen, gehts den parasitären, übernationalen konzernen immer prächtiger...

wer wundert sich denn da, das die globalisierte wirtschaft den kurs bestimmt, wie es auf der erde voran geht..

"souveräne" (nationale) regierungen sind im 21 jahundert eine einzige farce
Kommentar ansehen
03.02.2011 20:44 Uhr von conane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und??? Google hat auch Milliarden Gewinne. Ist Google jetzt auch ein Unternehmen, dass schuld daran ist, dass " "souveräne" (nationale) regierungen (...) im 21 jahundert eine einzige farce " sind?Wir leben in einer Demokratie und wer meint, dass die derzeitigen Politiker nicht in der Lage sind, mit der Wirtschaft fertig zu werden, der muss halt nächste mal wen anders wählen und damit mein ich nicht weiter links oder rechts.

Seid froh, dass es Unternehmen gibt, die Öl fördern ODER verkauft euer Auto. Alles andere ist einfach nur dummes rumgelabber
Kommentar ansehen
03.02.2011 23:49 Uhr von west89
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ conane: es geht hier nicht darum dass diese unternehmen Öl fördern es geht darum wie sie ihren preis kalkulieren. sozial ist das 100 pro nicht! und die forderung das auto zu verkaufen ... bist du arbeitslos und wohnst in der stadt? naja ich hab arbeit und muss jeden tag 30 km fahren. busverbindungen sind nicht mit den arbeitszeiten zu vereinbaren da ich auf dem land wohne. was soll ich deiner meinung nach machen kollege?

Zug ist auch nicht möglich, kein bahnhof.

wahrscheinlich bau ich mir 2 katapulte und schieß mich zur arbeit. und abends wieder zurück

[ nachträglich editiert von west89 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Fußball: FIFA-Chef will WM mit 16 Dreiergruppen vor K.o.-Phase
FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher im Alter von 95 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?