03.02.11 13:35 Uhr
 141
 

Stottern ist meist Erbsache und nicht psychisch begründet

Forscher haben herausgefunden, dass Stottern selten psychische Ursachen hat. Vielmehr sei der Sprachfehler eine erbliche Angelegenheit.

Die linke und rechte Gehirnhälfte der Stotterer arbeite anders zusammen als bei normal sprechenden Menschen.

Dass Stotternde meist schüchtern sind, ist vielmehr ein Symptom des Sprachfehlers, aber nicht dessen Ursache.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Symptom, Stottern, Vererbung, Sprachfehler
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2011 14:15 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da haben die: Rapper ja jetzt ne tolle Ausrede für ihr Gestammel

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?