02.02.11 17:35 Uhr
 778
 

Richtfest für Moschee in Köln-Ehrenfeld

Trotz der zahlreichen Debatten und Gegner des Baus der Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld konnte am Mittwoch das Richtfest gefeiert werden. Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters sprach sich mit Nachdruck für die Moschee aus: "Wer baut, der bleibt", ließ er in seiner Ansprache verlauten.

Saban Kondi, der Imam der türkisch-islamischen Gemeinde betonte, dass Moscheen Orte des Friedens seien und der geschwisterlichen Verbundenheit unter den Gläubigen dienen sollten.

Die Zentralmoschee, deren Baukosten 25 Millionen Euro betragen sollen, erhält eine 30 Meter hohe Kuppel und zwei Minarette von 55 Metern Höhe. Während des Richtfests demonstrierten Gegner des Bauprojekts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lieserle
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Moschee, Minarett, Ehrenfeld, Richtfest, Jürgen Roters
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2011 17:40 Uhr von Simon_Dredd
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Also im Moment: sieht das Ding noch aus wie der Rohbau eines AKWs.

Alternativ könnte das natürlich auch ein Betonbunker sein, für einen drohenden Atomkrieg... Vielleicht wissen die schon mehr als wir?
Ich hoffe, im Sinne der Brüderlichkeit lassen die dann auch ein paar Nichtmuslimische Kölner mit rein, wenns knallt ;-)
Kommentar ansehen
02.02.2011 18:25 Uhr von achmetdumbatz
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
diese haus des friedens: wird bald die kölner zeigen wie frieden wirklich ist

denn erst dann wenn alle kölner den glauben haben
oder weg sind ist frieden
Kommentar ansehen
02.02.2011 18:45 Uhr von Marooned
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Was auf die Kölner zukommt! Und das 5 mal am Tag.

http://www.ipicture.de/...
Kommentar ansehen
02.02.2011 18:48 Uhr von Hawkeye1976
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Doppelmoral & Co: @a.berwanger
"Ja und genau deshalb werden Frauen da auch nur GEDULDET"

Das ist in der katholischen Kirche doch nicht viel anders. Dort gilt auch heute noch das Paulus Wort "Mulier taceat in ecclesia" (Das Weib schweige in der Gemeinde) und Frauen sind lediglich Gläubige zweiter Klasse.

"genau deshalb ist in allen Ländern wo diese Dinger stehen auch der absolute Frieden!!!"
So friedlich wie christlich geprägte Länder wie zum Beispiel Kolumbien, Mexico usw,?

Ihr seid alle ganz groß darin, den Splitter im Auge des anderen zu sehen und dabei den Balken vor den eigenen Augen zu übersehen.

Zur grundgesetzlich festgeschriebenen Religionsfreiheit gehören nunmal auch entsprechende Gotteshäuser. Und eine solche repräsentative Moschee ist mir lieber, als die ganzen Hinterhofmoscheen.
Kommentar ansehen
02.02.2011 18:54 Uhr von Marooned
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Hawkeye1976: Moschee schön und gut. Aber dann bitte doch nur in Muslimisch geprägten Ländern, und nicht in einen christlichen Land.
Kommentar ansehen
02.02.2011 20:13 Uhr von Clemens1991
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Islam: Wir brauchen keinen Islam in Deutschland!
Kommentar ansehen
02.02.2011 20:19 Uhr von sodaspace
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
viele kölner: und touristen sollten da regelmässig reingehen!
sich unterhalten und fotos machen!
Kommentar ansehen
02.02.2011 20:39 Uhr von Moriento
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
@Marooned: Wir sind kein christliches Land, sondern ein Säkulares. Wir müssten viel mehr dafür tun, dass der Islam in Deutschland integriert wird, natürlich konform mit dem Grundgesetz, und in einer eigenen, deutschen Form. Es wäre schon viel geholfen, wenn wir endlich deutsche Geistliche hätten.
Kommentar ansehen
02.02.2011 23:01 Uhr von shadow#
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wer baut der bleibt? Na zumindest versteckt er sich nicht konspirativ in irgendeinem Hinterhof.
Das ist auch schon mal was wert.
Kommentar ansehen
02.02.2011 23:28 Uhr von Simon_Dredd
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ich glaub schon, das ding sieht bestimmt ganz nett aus, wenns fertig ist. Nur aktuell im Rohbau sieht man halt überall Beton. Ist eben für die Ewigkeit gebaut, oder soll nicht, wie in Marokko, entweder einstürzen oder gar nicht nach Mekka ausgerichtet sein...

@Nameste Du teilst ja hier mit dem großen Löffel aus :)

Hast du die Moschee überhaupt schon live gesehen, dass du hier so die Welle machst? Schön ist auch, das der Architekt Paul Böhm ein Kölner Christ ist. Der DITIB ist da wohl doch etwas weltoffener als du.
Kommentar ansehen
04.02.2011 00:03 Uhr von Floxxor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Alle schreien dass das nur in Moslem-Ländern stehen soll.
Merkt ihr nicht, dass ihr genauso tolerant seid, wie ´die´, euch aber aus irgendeinem Grund verdammt schlau vorkommt?

Hab btw noch nie einen gehört, der gesagt hat:
"Nein, keine Traktoren aus Israel, die sollen dahin, wo auch Juden sind!!"
Ähnlich ist es mit Schischa(schreibt man das so?)-Bars, die kommen auch von den Moslems, störenb aber keinen.

Was auch sehr wenigen aufzufallen scheint ist, dass viele muslimische Länder einen riesigen Einfluss aus der ´abendländischen´ Kultur auf ihr Alltagsbild bereits hinter sich haben, und ihr trotzdem Angst habt, die westlich-christliche Kultur würde untergehen.

...Gut dass der Dom keine Moschee ist, sonst würden Leute hier rumjammern, dass man den doch abreißen soll, weil die Arbeiter damals ausgebeutet wurden.
Kommentar ansehen
06.02.2011 01:50 Uhr von maximleyh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja genau unbedingt brauchen wir die hier in Deutschland..
was sie wohl sagen würden wenn wir ne christliche kirche bei denen im Land bauen
Kommentar ansehen
09.05.2011 23:13 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder ein Triumph-Bogen für die Ausweitung des Islam mit Macht-Bereichs-Markierung.
Denn etwas anderes soll da ja nicht präsentiert werden.
Notwendig ist nichts davon nur, ... wenn jetzt unsere Kirchen wie vor ca. 1400 Jahren , zerstört bzw. überbaut werden als feindliches Kultur-Gut, dann ist es zu spät.

Man hätte erstmal verlangen sollen den Terror ihrer "eigenen" Glaubensbrüder zu stoppen, dann erst hier in Europa zulassen als "nachgewiesene" bisher ja nur angeblich friedliche Religion, das sie ihre weitsichtbaren (einziger wirklicher Sinn der Sache) Sieges-Säulen errichten dürfen.
Platz zum Beten gibt´s ja genug bzw. schon zu viel:.. für die Zwangsgebete der Imame und andere Religionsführer als gesetzmachende Götter mit Hilfe der Grossmufti´s usw. ohne wirklichen Gott.

Jetzt brauchen wir aber noch Pagoden und andere Macht-Prachtbauten.

Also ,..das mit dem kleinen Finger und dadurch die ganze Hand verlieren , scheint auch hier zu stimmen .

Interessant wäre nur noch mit welcher >Nötigung oder Erpressung sowas möglich war, denn Bet-Plätze gibts ja genug , also total unnötig für Zwangsgebete die eigenen Leute noch mehr mit dem total veralteten Machtmittel als solches ja mal vor tausenden >Jahren erfunden und ca. 630 n.Chr. auf Islam erweitert vom Mohammed, ist es seit vielen Jahren wedewr reformiert noch anders an die heutige Zeit mit "richtigem Wissen " im Volk ,...angepasst mit den Phantasien und Märchen .

Wenn der Terror beendet ist bewiesen, dass auch der Islam (wenn man will) wirklich und ehrlich,.. friedlich sein kann.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?