02.02.11 16:20 Uhr
 394
 

Mallorca: Religiöse Urlauber sollen auf die Insel geholt werden

Um neue Einnahmequellen für Mallorca zu öffnen, haben jetzt spanische Politiker der Volkspartei vorgeschlagen, dass der Bischof der Insel die religiösen Orte speziell auf Urlauber ausrichtet und öffnet.

So könnte man den Touristen zum Beispiel besondere Touren zu den Kirchen und entsprechenden Stellen anbieten, schlug die Volkspartei vor.

Allerdings wäre es dafür zwingend notwendig die religiösen Stätten für die Urlauber freizugeben, was zur Zeit eher nicht der Fall ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kirche, Insel, Mallorca, Tourismus, Urlauber, Religiösität
Quelle: www.go-mallorca.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017
Vietnam: Karaoke-Darbietung auf Hochzeitsfeier endet tödlich
Studie: G8-Abiturienten haben keine Lust aufs Studieren mehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2011 19:27 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demoshweg: Ich werde demnächst die Insel besuchen.
Plötzlich erscheint mir der Heilige Geist.
Schon können Kreuze,Rosenkränze,Marienbilder und stilles Wasser verkauft werden.
Ratzinger eröffnet diese Götzenanbeterei.
Ausser mir erscheint noch Harpe Kerkeling, und wir werden den Demosh Weg erwandern.

[ nachträglich editiert von DEMOSH ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?