02.02.11 16:10 Uhr
 431
 

Giordano-Bruno-Stiftung sieht deutsche Gerichte religiös beeinflusst

Die Giordano-Bruno-Stiftung hat an die obersten Justizbehörden von Deutschland einen "Offenen Brief" geschrieben. Darin steht geschrieben, dass die Gerichte in Deutschland gegenüber den Religionsgemeinschaften einen größeren Abstand halten sollten.

Ausschlaggebend für diesen Brief war ein "Fachgespräch" das zwischen Richtern des Bundesverfassungsgerichts und einer Delegation der Deutschen Bischofskonferenz im vergangenen Monat stattgefunden hat.

Die Stiftung vertritt die Meinung, dass der "Verfassungsgrundsatz der weltanschaulichen Neutralität des Staates" ständig nicht berücksichtigt wird. Speziell wird das seit rund vier Jahren bestehende "Karlsruher Foyer Kirche und Recht" angeprangert.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Religion, Stiftung, Distanz
Quelle: hpd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Madagaskar: Sieben Kinder versterben nach Verzehr von Schildkrötenfleisch
Eine zehnköpfige Gruppe Neonazis ist in Cottbus ausgerastet.
Verfassungsschutz geht von 950 Salafisten in Berlin aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder zeigt sich mit 26 Jahre jüngeren Freundin auf "Bunte"-Cover
Brigitte Bardot findet #MeToo-Bewegung "scheinheilig und lächerlich"
AfD: Abgeordneter Ludwig Flocken wegen Hetze gegen Islam ausgeschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?