02.02.11 15:04 Uhr
 633
 

Neue Studie: Viele iPhone-Apps spionieren persönliche Daten aus

Forscher von der Technischen Universität in Wien untersuchten über 1.400 iPhone-Apps und deren Einfluss auf die Privatsphäre. Über 50 Prozent der Apps gaben dabei die aus 40 Stellen bestehende UDID, mit deren Hilfe man ein Gerät zweifelsfrei identifizieren kann, diskret an den Entwickler weiter.

Zusammen mit den Dateien von Facebook können nicht nur genaue Benutzerprofile, sondern auch entsprechende Persönlichkeitsprofile kombiniert und erstellt werden. Fast 36 Apps leiteten ungefragt die Standort-Koordinaten weiter und fünf Apps verschafften sich unbemerkt Zugriff aufs Adressbuch.

Die Applikationen vom Cydia-Store waren bei der Studie weit unauffälliger wie die vom offiziellen App Store. Die wohl neugierigste App nennt sich "Smartphone", sie kundschaftet nicht nur die History vom Safari aus, sondern auch Fotos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kosh67
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, iPhone, Daten, App, Spionage
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2011 20:33 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo Daten sind werden begehrlichkeiten geweckt. Bei Android dürfte es nicht rosiger aussehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?