02.02.11 08:55 Uhr
 636
 

In Regionalzügen sollen Sitzplatz-Reservierungen eingeführt werden

In Zukunft soll für die Bahnreisenden auch eine Platzreservierung in Regionalzügen der DB möglich sein. "Im Rahmen unserer Qualitätsoffensive wollen wir diesen neuen Service zunächst auf ausgewählten Strecken anbieten," sagte eine "Bahn-Region"-Sprecherin zum "Westfalenblatt" in Bielefeld.

Außer Pilotprojekte, die in Planung wären, würden auch schon die ersten Gespräche mit den Ländern, die für den Nah- sowie Regional-Verkehr zuständig seien, bereits stattfinden.

Ein Pressesprecher der niedersächsischen Nahverkehrsgesellschaft äußerte gegenüber dem "Westfalenblatt", dass insbesondere für Dauerpendler die Garantie auf einen mehr Kosten verursachenden Sitzplatz nicht uninteressant sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Deutsche Bahn, Sitzplatz, Regionalbahn, Reservierung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2011 09:20 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Qualitaetsoffensive ist schon ein heftiges Wort fuer die Bahn...da muss ich dem Autor auch mal ausnahmsweise Recht geben...wenn ich mir die Regionalzuege so anschaue, dann ist das so schon ein Zustand fuer die Pendler, da man ja nichmal nen anstaendigen Stehplatz findet. Die paar Leute, die sich nen Platz reservieren, koennten auch in die 1. Klasse gehen, davon gibts zumindest zu Stosszeiten mehr als genug. Stattdessen faengt man jetzt an, den Leuten noch bei der Platzreservierung die Kohle rauszuziehen. Es laeuft dann ja immer darauf hinaus, dass man immer wieder gebeten wird, aufzustehen. Ist man dann noch mit ein paar Koffern unterwegs, wird das in nem Zug noch n richtiger Spass...mal abgesehen davon staerkt das auch nicht den Charakter. Habs im letzten Sommer noch oft genug erlebt, vor allem, bei den tollen Klimaanlagen, dass fuer aeltere oder schwaechere Menschen nur Leute aufgestanden sind, die nicht reserviert haben. Die anderen haben ja sogar damit argumentiert, dass sie ja reserviert haben...sozial ist anders...
Aber eigentlich kanns mir egal sein. Die Bahn hat sich in meinen Augen schon zum Auslaufmodell gewirtschaftet. Die Strecken, die ich noch fahre, fahre ich mit dem Auto. Mit dem richtigen Kraftstoff ist das billiger, stressfreier und unabhaengiger, nicht nur deswegen, weil die Bahn in regionalen Bereichen an Bahnhoefen, Zuegen und Strecken spart, so dass der Weg zum Bahnhof aufwendiger ist, als der Weg zum Zielort...
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:04 Uhr von karmadzong
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da frag ich mich: als Pendler wie das gehen soll.. wird dann ein Platz reserviert und die anderen drei un der Sitzgruppe mit Koffern belegt wie es heute schon gang und gäbe ist?? interessanter wäre ehrlich gesagt mal das die Bahn anfängt vom hohen Roß runterzukommen und mal in die Wartung der Regionalzüge zu investieren.. das wär mal sinnvoll..
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:29 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Dass ständig Koffer auf Sitze: und in die Gänge gestellt werden ist das problem der Reisenden nicht der Bahn. Wenn Möglichkeiten nicht genutzt werden weil der Reisende Angst hat dass sein Köfferchen geklaut wird, selbst schuld.

[...]Die Strecken, die ich noch fahre, fahre ich mit dem Auto. Mit dem richtigen Kraftstoff ist das billiger, stressfreier und unabhaengiger[...]
Unabhängiger ist wohl wahr, stressfreier wohl kaum, es sei denn ich fahr auf ner Strecke wo kein Verkehr ist und billiger auch nur wenn man rein den Sprit rechnet. Rechnet man alle Kosten ein, wird die Bahn immer günstiger sein.

Was hat die Klimaanlage und extreme Hitze damit zu tun, dass jemand nicht aufstehen will. Dass ist das asoziale Gehabe der Gesellschaft
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:39 Uhr von Supressor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frag mich, wie das in Großstädten möglich sein soll. Die Umsetzung ist zum Teil unmöglich. Wenn ich morgens in Düsseldorf die RE´s sehe, sind diese so brechend überfüllt, dass es unvermeidbar ist, dass ungewollt alle Plätze besetzt werden. Soll mir mal jemand erklären, wie man sich einen Platz "freihalten" will.
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:08 Uhr von bigpapa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich klar: Ich frag mich wie man das ohne Bahnpersonal durchsetzen will. Ohne das es zu Massenschlägerei kommt.

Oder glaubt ihr ernsthaft wir sind so artig und stehen auf, wo wir froh sind das wir sitzen. ??

Ich hab das oft im Bus mit den Schwerbeschädigten-Ausweis gesehn. Ohne Busfahrer würde der Einbeinige sogar stehen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:08 Uhr von Thomas-27
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Metronom: Zwischen Bremen und Hamburg fährt der Metronom und dort gibt es die Sitzplatzreservierung für Pendler schon seit Jahren! - Kostenlos!
Das funktioniert sehr gut! Möglicherweise aber nur, weil die Züge auch genügend Waggons haben.
Da sieht man dann, wie weit der Weg für die Bahn mit der "Serviceoffensive" noch ist.
Ich finde die Sitzplatzreservierung sehr gut! So kann ich nach der Arbeit immer mit meinen Freunden zusammen sitzen, die in anderen Firmen arbeiten, aber mit dem gleichen Zug nach Hause fahren.
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:19 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bahn ist organisatorisch die letzte Scheiße: - Rechte Hand weiß nicht was die linke tut.
Durchsage am Gleis: "Achtung, in den Zug auf Gleis 5 bitte nicht einsteigen. Dieser wird rangiert und aufs Abstellgleis geschoben! Fahrgäste, die sich im Zug befinden, bitte aussteigen."
--> Obwohl am Zug selbst das Fahrziel ganz regulär steht, steigen etliche Leute aus.
Ich erwische den Zug noch gerade so und steige ein; nur ganz wenig Leute sitzen drin. Krieg dann ne SMS von nem Kumpel, der vorher drin saß und auf Anweisung der Bahn den Zug verließ: "Wo bist du?" Dann folgt folgender SMS-Wechsel.
Ich: "Ei, im Zug - die Frage ist: Wo bist du?" Er: "Dann viel Spaß im Rangierbahnhof!" Ich: "Von was redest du? Warte mal, wir telefonieren mal."

Ich ruf ihn an: "Was meinst du mit Rangierbahnhof?" Er: "Die haben gesagt, der Zug wird aufs Abstellgleis geschoben!" Ich: "Der Zug fährt ganz normal! Ich wundere mich nur, warum hier fast keiner drin sitzt." Er: "Weil alle auf Anweisung der Bahn raus sind!"

--> Ergebnis war: Der Zug danach wurde am Abfahrtsbahnhof auch noch annulliert und der darauffolgende hatte noch 45 min. Verspätung.
Die Bahn hatte locker mal 200 Leute "verarscht" und aus einem regulär fahrenden Zug gelockt, die dann im Winter geschlagene 2-3 Stunden auf einem nasskalten Bahnhof hockten und dafür einen fast völlig leeren Zug losgeschickt.

------------------------------------
Dann die "Optimierung" der Nahverkehrszeiten. Wer oft einen Anschlussbus bekommen muss, dem fährt der meist vor der Nase weg, weil die S-Bahn oder der RE um 10:28 Uhr ankommt und der Bus um 10:27 Uhr abfährt.
Anstatt die Fahrpläne mal auf solche Unstimmigkeiten zu überprüfen, wird es immer schlimmer. Gäbe es nicht mitdenkende Busfahrer, die oft mal 2-3 min. trotz Fahrplan warten, bis ein Zug angekommen ist, weil sie sonst fast eine Leerfahrt hätten, wäre das Problem in manchen Gegenden noch drastischer.

-------------------------------------
Sitzplatzreservierungen: Die Sitzplätze sind numerisch ausgeschildert, aber bei Wagennummern muss man sich oft durchfragen. Kann sowas mal nicht gut sichtbar ausgeschildert werden?

Oft gibt es Stress mit anderen Fahrgästen, nicht selten Senioren und Familien mit Kindern, die sich eine Sitzplatzreservierung sparen und auch bei Vorzeigen eines Reservierungsscheins den Platz nicht freigeben wollen ("Holen Sie doch den Schaffner!").
--> Kommt der Zugbegleiter, dann ist es schon vorgekommen, dass dieser allen Ernstes behauptet, wenn ältere Leute oder Familien dort säßen, könne man da nichts machen; in so einem Fall verfiele die Reservierung. Dann hat man 3,50 EUR bezahlt und darf sich das noch vor den anderen Fahrgästen anhören. Unglaublich.

-------------------------------------

Nahverkehrszüge: Ist es zuviel verlangt, die Deckel dieser metallenen kleinen Mülleimer, die bei den Sitzplätzen montiert sind, mal von einem Praktikanten mit Filz bekleben zu lassen?? Die scheppern so laut, dass man die Fahrt über kein Auge zukriegt.

-----------------------------------

Antworten aus Bamberg (Maren Reinsch) auf Beschwerdebriefe sind an der Tagesordnung. Ist schon ein satter Stapel geworden.
-----------------------------------

--> Der ganze Laden gehört reformiert. Qualitätsoffensive ist doch wieder nur Augenwischerei.

[ nachträglich editiert von no_trespassing ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 12:57 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich eher wieso Menschen die wissen das sie nicht lange stehen können und bei der Hitze besonders anfällig sind nicht einfach selber reservieren?
Kommentar ansehen
02.02.2011 13:13 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peter...Dracultepes: Weil man in der Regionalbahn so nicht Plaetze reservieren kann bisher?!? Weil sich das Leute evtl auch nicht leisten koennen? Weil eigentlich in der Bahn durch die Klimaanlage dafuer gesorgt sein soll, dass es eben nicht so warm ist und die Menschen davon bisher auch ausgegangen sind?

@Peter
Wenn ich meine Pendlerstrecke einrechne und die eine oder andere Sonderfahrt, wo ich den Zug als Alternative haette, bin ich mit Steuern, Versicherung und Kraftstoff wesentlich guenstiger drann. Gut ich fahre auf LPG, aber die Moeglichkeit hat jeder durch seine Kaufsentscheidung beim Autokauf. Was Stress angeht, so gibts beim Auto hoechstens mal Stau oder darum, selber zu fahren. Bei der Bahn Verspaetungen, ueberfuellte Zuege, vorgegebene Abfahrtszeiten, Umstiegmoeglichkeiten, vorgegebene Pausen, wenn ueberhaupt oder Zwangspausen, unangenehme Mitfahrer.
Da hab ich echt keine Ahnung, was nun an der Bahn stressfreier sein soll.

Die Sache mit der Klimaanlage und der Hitze sollte nur verdeutlichen, wie asozial sich die Menschen nicht nur normalerweise verhalten, manchmal hat man auch das Gefuehl, das Aeltere auch uebertreiben, wenn sie geil auf nen Sitzplatz sind, sondern auch, wenn es tierisch heiss ist und diese Menschen schon drohen umzukippen, aber dann doch kein Mitleid fuer die empfunden wird. Da kann sehr wohl die Bahn was fuer: Oefteres Warten der Waggons + Mehr Waggons einsetzen Punkt.

Was die Koffer in den Zuegen angeht, das is auch Uebel der Passagiere und der Bahn. Wenn man sich die Doppelstockwaggons anschaut, kann man sehen, dass man da keinen normalen Koffer oben in der Gepaeckablage verstauen kann und meist nur am Anfang und am Ende des Waggons anstaendige Moeglichkeiten existieren, gerade mal 4-6 Koffer unterzustellen, wobei dann nicht sicher ist, ob diese dann noch da sind, wenn man dann aussteigen will.
Stellt man die Koffer auf einen Sitz (also nicht verteilen sondern alle auf einen) beschweren sich die Gaeste, weil man nen Platz verschwendet. Stellt man sie in den Gang, beschweren sich die Gaeste, weil der Gang versperrt ist. Die Gemueter der Menschen im Zug waeren sehr wohl entspannter, wenn die Bahn dafuer sorgen wuerde, dass genug Fahrgastraum zur Verfuegung steht. Einfach nur Sitzplatzreservierung anzulegen ist keine Qualitaetsoffensive. Das verlagert das Problem nur auf den Fahrgast und spuelt evtl noch zusaetzlich Kohle in die Kasse. Der Fahrgast hat reserviert, also sollen sich die Leute doch selber drum kuemmern, dass der Platz frei wird, bzw. beim naechsten Mal guckt jeder, dass er noch einen Sitzplatz reserviert und schon beschweren sich weniger darueber bei der Bahn, dass der Zug so voll ist, da man ja dann selbst schuld ist, wenn man nicht reserviert hat.

Verschlimmert wird die Situation dann nur noch durch den Umstand, dass solche Zuege auch zumeist Anschlusszuege sind. Faellt ein Zug aus oder ist zu spaet (was bei Regionalexpresszuegen ja nicht selten vorkommt), dann ist reservierungstechnisch die Kacke ganz schoen am dampfen. Doppelte Sitzplatzvergaben sind quasi vorprogrammiert. Auch wenn nur einer der Fahrgaeste fuer diesen einen Zug diesen einen Sitzplatz reserviert hat, fuehlt sich der oder die anderen auch im Recht, da sie ja fuer den Verpassten einen reserviert haben. Der Schaffner kann dann auch keinen Kunden zufriedenstellen und verweist dann auf die Hotline wo man dann mit gewissen eigenem Verwaltungsaufwand dann irgendwann vieleicht die Kosten fuer die unbenutzte Sitzplatzreservierung zurueckerstattet bekommt, natuerlich abzueglich der Bearbeitungsgebuehr.

Meiner Meinung nach bedarf es eine grosse Menge bei der Bahn, damit in meinen Augen Qualitaetsoffensive nicht so aussieht, als wuerde die Bahn offensiv gegen Qualitaet vorgehen...

[ nachträglich editiert von derSchmu2.0 ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 14:35 Uhr von Sir_Waynealot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen doch mal lieber die Erste Klasse in den Regionalzügen abschaffen weil die immer leer ist.
Kommentar ansehen
02.02.2011 14:46 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@derschmu2.0: Wie denn jetzt ? Erst behauptest du, das du miterlebt hast wie Leute nicht aufgestanden sind weil sie für Geld reserviert haben und als ich dann nachfragte warum die Leute die das nicht vertragen nicht reservieren sagst du:" Weil man in Regionalbahnen so bisher noch keine Plätze reservieren kann".

"Habs im letzten Sommer noch oft genug erlebt, vor allem, bei den tollen Klimaanlagen, dass fuer aeltere oder schwaechere Menschen nur Leute aufgestanden sind, die nicht reserviert haben. Die anderen haben ja sogar damit argumentiert, dass sie ja reserviert haben...sozial ist anders..."

Da man ja in den Regionalzügen noch nicht reservieren kann, kann dort auch noch keiner die Ausrede benutzen er hätte reserviert. Und sobald reservieren möglich ist stellt sich wieder die Frage wieso die Personen die wissen das sie es nicht abkönnen sich nicht für 2,50 am Automaten oder 4,50 am Ticketschalter einen Sitzplatz holen. Natürlich schwingt da bei mir dann der Gedanke rüber das die geil Geld sparen wollen weil sie eh wissen das ihnen jemand einen Sitzplatz anbietet, was auch richtig so ist.

Es kann jedem passieren umzukippen, aber es gibt nunmal Menschen die sind anfälliger und die können sich darauf einstellen. Ist die gleiche Sache im Winter wenn viele ältere Leute sich langlegen weil sie noch eben ein Glas Gürkchen vom Lidl brauchten.

Ich weiss ich übertreibe, aber leider sind das meine Erfahrungen.

Und um missverständnissen vorzubeugen. Ich würde meinen Platz anbieten egal ob ich nun 2,50 gezahlt habe oder nicht. So wie ich es auch dieses Sommer in einer völlig überfüllten Straßenbahn gemacht habe in der ein Sitzplatz ein Segen war.
Kommentar ansehen
02.02.2011 16:19 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dracultepes ich bezog mich dabei auf eine meiner wenigen Fahrten mitm ICE...und habe daraus meine Schluesse gezogen, wie das dann aussieht, wenn es in Regionalzuegen auch soweit ist. Habe diesbezueglich nicht daran gedacht, dass du dich auch auf die Regionalzuege beziehst. Die Klimaanlagenprobleme gabs ja im Sommer groesstenteils in ICEs...obwohl ich auch dieses Problem in 2 RegionelEx. mitbekommen habe.
Da schliesse ich mal die Menschen, die schwach auf den Beinen sind, aus, die mit nem ICE fahren. Die sollten dann auch schauen, dass sie ne Reservierung haben, das Geld sollte noch drinn sein (was nicht heisst, dass man trotzdem das asoziale Verhalten von ´fitteren´ Mitfahrern ignorieren kann).

Was die Notwendigkeit angeht, ob die Fahrt nun umbedingt sein muss, dass sieht man leider den Leuten nicht an. In einer Regionalbahn kann es natuerlich sein, dass die auch ma eben nur zum naechsten Bahnhof muessen...aber zum Beispiel auf dem Land gleicht sich das aufgrund schlechter Alternativen, vor allem fuer aeltere Menschen, wieder aus.

Habe eben auch noch mitbekommen, dass die Bahn auch mehr Moeglichkeiten zum Erwerb von Speisen anbieten moechte. Ich frag mich immer noch, was mit der Qualitaet im Sinne des Transportes von Menschen zu tun hat. Das zielt nur wieder ein bischen auf Mehreinnahmen. Es wird ueberlegt, Automaten in den Waggons aufzustellen oder n Bordrestaurant in nem Waggon drannzuhaengen. Folglich, sofern es kein zusaetzlicher Waggon ist, wird in beiden Faellen wieder weniger Platz fuer Passagiere vorhanden sein. Und wenn ich mir das Treiben und die Angebote in so manchen Bordrestaurants anschaue, dann weiss ich auch nicht, wen die damit erreichen wollen. Selbst die Automaten an Bahnhoefen werden nur unterdurchschnittlich benutzt, weils ja teilweise ueber Kioskpreise geht. Der Fahrtkomfort im Allgemeinen wird dadurch nicht besser.

Aber die Bahn hats ja leicht, im regionalen Bereich nur mit solchen Aktionen die ´Qualitaet´ zu verbessern. Alternativen (ausser Auto) gibts naemlich keine. Es darf ja schliesslich kein anderes oeffentliche Verkehrsmittel die gleiche Verbindung guenstiger anbieten...
Kommentar ansehen
07.02.2011 22:12 Uhr von Jakko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo einführen? Das tut bestimmt weh.
Kommentar ansehen
09.02.2011 20:41 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super Logik: Die Kunden sollen mehr zahlen um für einen eigentlich selbstverständlichen Servicestandard bevorzugt zu werden und im Gegenzug spart sich die Bahn die Investitionen...
Wie wäre es damit, die sitzplatzreservierenden Streikbrecher einfach nach draussen zu befördern?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?